Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Dedio P. Karl CPPS 
von Geiselbach (Bayern) 
“U 11. Mai: geboren in Geiselbach 
Gymnasium in Reimlingen (Bayern) 
Theologiestudium an der Universität Fribourg 
Missionar vom Kostbaren Blut 
KO 24, Juni: Eintritt in die Kongregation der 
Missionare vom Kostbaren Blut 
—-1932 Theologiestudium in Klagenfurt (Kärnten) 
1931, 17. Mai: ewiges Treueversprechen 
1932 29. Juni: Priesterweihe in Klagenfurt (Kärnten) 
1932-1934 Aushilfspriester in Feldkirch und Stallehr 
(Vorarlberg) 
1935-1936 Pfarrer in Schellenberg' 
1935, im Januar: Amtseinsetzung; 1936, 1. Dezember: Wegzug 
1937-1941 Kaplan in Anterselva (Südtirol) 
1941 - Kaplan in Gmund am Tegernsee (Bayern) 
1941, 16. Dezember: Ernennung 
—-1943 Kaplan in Massing (Bayern) 
1943-1953 Cooperator in Bodenmais (Bayern) 
1943, 20. Februar: Ernennung 
1953-1959 Pfarreiseelsorger in Nonnberg (Bayern) 
1959-1978 Hauskaplan in Pfaffenhausen (Bayern) 
im Blindenheim und Aushilfe in der Pfarrei Pfaffenhausen-Unterrieden 
197€ 31. Januar: gestorben in Augsburg, Westkrankenhaus 
4. Februar: beigesetzt in Pfaffenhausen 
Eltern: Johannes Dedio, Landwirt, und Maria Rosina Hofmann. 
Lebenslauf: Provinzarchiv der Missionare vom Kostbaren Blut in Salzburg-Aigen (Todesanzeige) 
Festschrift zur Kirchweihe in Schellenberg, 1964. 
1900 
JZe 
5 
149
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.