Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Brunner P. Niklaus 
von Auw (AG) 
1909 17. Januar: geboren in Auw 
1924-1929 Gymnasium der Salettiner in der Unteren Waid, 
Mörschwil (SG) 
1929-1930 Noviziat in Turin (I) 
1930, 8. September: Profess 
1930-1931 Philosophiestudium in der Unteren Waid, Mörschwil 
1931-1936 Philosophie- und Theologiestudium an der 
Universität Fribourg 
1935 7. Juli: Priesterweihe in Fribourg; 21. Juli: Primiz 
in Auw 
1936-1946 Balzers: Hausoberer und Verwalter des 
Missionshauses Gutenberg 
Aufbau von Progymnasium und Missionshaus 
1946-1961 Fribourg: Missionsprokurator im Salettiner Seminar Mont Planeau 
1961-1986 Ulm (Baden-Württemberg): 
1961-1964: Verwalter im Salettinerhospiz (ab 6. September 1961) 
1964-1978: Seelsorger in verschiedenen Spitälern 
1978, 1. August: Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen 
1978-1986: Ruhestand im Salettinerhospiz 
1986-1987 Gaißau (Vorarlberg): Ruhestand im St. Josefshaus (Gaißauer Schwestern) 
1987-1990 Balzers: Ruhestand im Missionshaus Gutenberg 
1990, 2. August: gestorben in St. Gallen 
6. August: beigesetzt in Mörschwil 
Lebenslauf: LVa 23. August 1990, S. 4. 
205
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.