Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Rutz Sr. Beata 
von Rorschacherberg (SG) 
1906 19. Dezember: geboren in St. Gallem 
1936 17. Juni: Eintritt im Kloster St. Elisabeth in Schaan 
1938, 10. Mai: Erste Profess; 1943, 30. August: Ewige Profess 
1941-1943 Brig (VS): Haus der Mariannhiller Missionare 
1943-1946 Badajoz (Spanien): Kindergarten und Volksschule" 
1943, 22. November: Abreise über Basel, Straßburg, Paris, Madrid 
1944, 11. Januar: Eröffnung von Kindergarten und Volksschule 
1846, 11. Juni: Rückkehr 
1946-1949 Altdorf (UR): Internat der Mariannhiller Missionare, ab Oktober 1946 
1949-1950 Sommeri (TG) und Schaan: St. Elisabeth, ab 5. Oktober 1949 
1950-1952 Rankweil (Vorarlberg): Herz-Jesu-Heim, ab 1. September 1950 
1952-1953 Eschen: Hausschwester im Bürgerheim 
2. Juli 1952 bis 30. April 1953 
1953-1959 Ellhofen (Baden-Württemberg): Kindergärtnerin, ab 1, Mai 1953 
1959-1962 Röthenbach im Allgäu (Bayern): Kindergärtnerin, ab 1. März 1959 
1962 28. April: gestorben in Röthenbach; dort beigesetzt 
Sr. Beata und Sr. Ursula Rutz sind leibliche Schwestern. 
Rutz Sr. Christina (M. Olga) 
von Wildhaus (SG) — 
1920 21. Februar: geboren in Wildhaus 
1940 1. Oktober: Eintritt im Kloster St. Elisabeth in Schaan 
1942, 1. Juli: erste Profess 
1947, 1. Juli: Ewige Profess 
1942-1944 Lehrerinnenseminar in Ingenbohl (SZ) 
1947-1977 Schaan: Lehrerin an der Höheren 
Töchterschule St. Elisabeth 
Handelsfächer 
1977-1983 Steinerberg (SZ): Oberin, Leiterin des 
St. Annaheimes 
1983-1994 Röthenbach im Allgäu (Bayern): 
Oberin im Josefsheim 
1934— Steinerberg: Ruhestand im St. Annaheim 
"Spieler: Weizenkorn. S. 303-305. 
MIA 
368
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.