Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Mösle Sr. M. Magdalena 
aus Baden-Württemberg 
1893 13. Juli: geboren in Bittelhofen bei Leutkirch 
1913 6. Februar: Eintritt im Frauenkloster in Schellenberg 
1913, 27. September: Einkleidung 
1916, 16. September: heilige Profess 
Handarbeitsunterricht an der Volksschule 
Ruggell und Schellenberg 
an beiden Schulen schon vor 1920 erwähnt‘ 
Familienhelferin in Vaduz (3 Jahre) 
20. Mai: gestorben in Schellenberg 
Wenk Sr. M. Veronika 
aus Baden-Württemberg (Segeten, Waldshut) 
1875 31. Januar: geboren in Niedergösgen (SO) 
1901 21. August: Eintritt im Frauenkloster in Schellenberg 
1902, 22. September: Einkleidung 
1905, 1. Dezember: heilige Profess 
Handarbeitsunterricht an der Volksschule 
1903-1926: Ruggell* 
Schellenberg 
1930-1939 Oberin des Frauenklosters 
1961 29. August: gestorben in Schellenberg 
LLA: RE 1920/4094: Sr. M. Magdalena Mösle und Sr. M. Veronika Wenk erhalten ab 1. Juli 1920 «für die 
Besorgung des Industrieunterrichtes in den Schulen Schellenberg und Ruggell» 75 Franken bzw. 150 
Franken, vor 1920 für Schellenberg 100 Kronen und für Ruggell 200 Kronen. | 
LLA: RE 1920/4094 SE. — LVo 2. Februar 1954: «durch 23 Jahre Handarbeitslehrerin in Ruggell». Da die 
Zamser Schwestern auch Handarbeit erteilten und wenn die Zeitungsnotiz stimmt, wäre Sr. M. Veronika 
Wenk von 1903 bis 1926 in Ruggell tätig gewesen. 
1968 
2823
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.