Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
45
Erscheinungsjahr:
2009
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000293176/71/
Die Massenbestände der Schwertlilie, wie sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch vorlagen, dürften somit von den Aktivitäten des Menschen massgeblich profitiert haben. Einer, der ebenso deutlich pro- fitiert hat, ist der Feldhase. Sein Optimum fand er in der Zeit der Drei- felderwirtschaft vor dem Einsatz der kommerziellen Dünger. 3. DIE BESIEDLUNG DURCH DEN MENSCHEN Diese natürlichen Vegetationsabstufungen und Aufstellungen werden später durch den Menschen gründlich verwischt werden. Erste massgeb- liche Veränderungen erbrachten die Brandrodungen im Neolithikum, 71 
Das Alpenrheintal im Zeitraffer seiner Landschaftsgeschichte Der Kunsthistoriker Erwin Poeschel – Bearbeiter des ersten Inventars der liechtensteinischen Kunstdenkmäler –meinte in der Häuseranordnung des alten Ruggell (Rheinkarte 1839) noch den Rodungsring zu sehen, der im Namen von Ruggell aufscheint (lat. roncare = roden).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.