Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
43
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000276928/723/
Die Kosten der Parteienvertreter sind nach der Rechtsprechung des Staatsgerichtshofes, die er allerdings nicht näher begründet, meist binnen vier Wochen bei sonstiger Exekution zu ersetzen.1388Das Gleiche gilt für die Gerichtskosten (Gerichtsgebühren), die binnen vier Wochen an die Landeskasse zu bezahlen sind.1389Es finden sich vereinzelt auch Ent- scheidungen des Staatsgerichtshofes, bei denen er für die Bezahlung der Parteienvertreterkosten eine 14-tägige Frist festlegt1390und solche, bei denen er eine 14-tägige Frist bestimmt, währenddessen die Gerichtskos- ten innerhalb einer Frist von 4 Wochen zu entrichten sind.1391Ebenso gibt es vereinzelt Entscheidugen des Staatsgerichtshofes, bei denen die Frist zur Begleichung der Gerichtskosten mit 14 Tagen bestimmt wird, währenddem die Parteienvertreterkosten innerhalb einer Frist von 4 Wo chen zu bezahlen sind.1392Die Rechtsprechung des Verwaltungsge- 723 
§ 41 Kostenersatz bzw. Prozesskosten innerhalb derer die Gerichtskosten zu entrichten sind. Vgl. aus der jüngeren Recht- sprechung StGH 2004/35, Urteil vom 21. Februar 2005, nicht veröffentlicht, S. 2; StGH 2005/20, Urteil vom 3. April 2006, nicht veröffentlicht, S. 2 und StGH 2006/ 45, Urteil vom 4. Dezember 2006, nicht veröffentlicht, S. 2. 1388Siehe stellvertretend für die mehrheitlich anzutreffende Rechtsprechung des Staats- gerichtshofes StGH 1995/20, Urteil vom 24. Mai 1996, LES 1/1997, S. 30; StGH 1996/6, Urteil vom 30. August 1996, LES 3/1997, S. 148 (149); StGH 1996/33, Urteil vom 26. Juni 1997, LES 2/1998, S. 59; StGH 1999/29, Entscheidung vom 13. Dezem- ber 1999, LES 3/2002, S. 119; StGH 2000/23, Entscheidung vom 5. Dezember 2000, berichtigt am 9. April 2001, LES 4/2003, S. 173; StGH 2000/27, Entscheidung vom 19. Februar 2001, LES 4/2003, S. 178; StGH 2001/3, Entscheidung vom 18. Septem- ber 2001, LES 5/2004, S. 145; StGH 2001/80, Entscheidung vom 16. September 2002, LES 2/2005, S. 86; StGH 2002/20, Entscheidung vom 16. September 2002, LES 3/2005, S. 135; StGH 2003/57, Urteil vom 17. November 2003, nicht veröffentlicht, S. 2; StGH 2005/11, Urteil vom 27. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 2. 1389Siehe stellvertretend für die mehrheitlich vorzufindende Praxis des Staatsgerichts- hofes StGH 1995/33, Urteil vom 20. Februar 1997, LES 2/1998, S. 63; StGH 1996/30, Urteil vom 20. Februar 1997, LES 4/1997, S. 207; StGH 1998/29, Urteil vom 3. September 1998, LES 5/1999, S. 276 (277); StGH 2000/12, Entscheidung vom 5. Dezember 2000, LES 3/2003, S. 112 (113); StGH 2001/20, Entscheidung vom 26. November 2001, LES 5/2004, S. 152; StGH 2001/41, Entscheidung vom 26. No- vember 2001, LES 1/2005, S. 7; StGH 2001/80, Entscheidung vom 16. September 2002, LES 2/2005, S. 86; StGH 2004/83, Urteil vom 20. Juni 2005, nicht veröffent- licht, S. 2; StGH 2005/31, Urteil vom 28. November 2005, nicht veröffentlicht, S. 2. 1390StGH 1994/8, Urteil vom 4. Oktober 1994, LES 1/1995, S. 23 (24); StGH 1997/39, Urteil vom 19. Juni 1998, LES 2/1999, S. 83. 1391StGH 2002/23, Entscheidung vom 19. November 2002, nicht veröffentlicht, S. 2; StGH 2004/13, Urteil vom 30. November 2004, nicht veröffentlicht, S. 2. 1392StGH 2002/37, Entscheidung vom 17. Februar 2003, LES 3/2005, S.145; StGH 2002/52, Entscheidung vom 14. April 2003, nicht veröffentlicht, S. 2.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.