Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
43
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000276928/561/
stanzlich, jedoch nie enderledigend sein.685Zurückverweisungsentschei- dungen qualifiziert der Staatsgerichtshof «explizit nicht als enderledi- gend».686Eine Verfassungsbeschwerde (neu: Individualbeschwerde) ist mit anderen Worten nur dann enderledigend und letztinstanzlich bzw. zulässig, wenn sie sich gegen eine formelle Zurückweisungsentscheidung (Beschluss) oder -verfügung oder gegen eine inhaltliche Abweisungsent- scheidung (Urteil) oder -verfügung richtet, die von der in diesem Ver- fahren nach dem jeweiligen anzuwendenden Verfahrensgesetz vorgese- henen letzten ordentlichen Instanz (öffentlichen Gewalt) gefällt worden sind.Dieser «im Interesse eines intakten Grundrechtsschutzes»687engen, «verfassungskonform einschränkenden Interpretation» des Begriffs «end - erledigend» ist zuzustimmen und ihr gegenüber einer extensiven Ausle- gung den Vorzug zu geben, die nachteilige Folgen für den Grundrechts- schutz haben könnte. Der Staatsgerichtshof sollte sich jedoch bei der For- mulierung der Entscheidungsgründe in seiner künftigen Praxis sorgfälti- ger an diese wichtige Unterscheidung zwischen Zurückverweisungs- bzw. Rückverweisungsentscheidungen und Zurückweisungsentscheidungen halten. In StGH 2005/14688heisst es richtig: «Gemäss der StGH-Recht- sprechung zu diesem neuen Eintretenskriterium ist eine Ent scheidung 561 
§ 31 Besondere Sachentscheidungs- bzw. Sach urteilsvoraussetzungen 685Vgl. die Leitentscheidungen StGH 2004/6, Urteil vom 3. Mai 2004, nicht veröffent- licht, S. 25; StGH 2004/23, Urteil vom 3. Mai 2004, nicht veröffentlicht, S. 13 und StGH 2004/24, Urteil vom 3. Mai 2004, nicht veröffentlicht, S. 14; siehe auch StGH 2004/82, Urteil vom 28. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 6; StGH 2005/14, Urteil vom 29. November 2005, nicht veröffentlicht, S. 17; StGH 2005/57, Urteil (richtig: Beschluss) vom 31. Oktober 2005, nicht veröffentlicht, S. 5 f. und StGH 2005/58, Urteil (richtig: Beschluss) vom 31. Oktober 2005, nicht veröffentlicht, S. 5 f. 686Vgl. StGH 2005/57, Urteil (richtig: Beschluss) vom 31. Oktober 2005, nicht veröf- fentlicht, S. 7 und StGH 2005/58, Urteil (richtig: Beschluss) vom 31. Oktober 2005, nicht veröffentlicht, S. 7. 687So StGH 2005/57, Urteil (richtig: Beschluss) vom 31. Oktober 2005, nicht veröf- fentlicht, S. 5 und StGH 2005/58, Urteil (richtig: Beschluss) vom 31. Oktober 2005, nicht veröffentlicht, S. 5. 688StGH 2005/14, Urteil vom 29. November 2005, nicht veröffentlicht, S. 17; siehe auch StGH 2005/1, Urteil vom 28. November 2005, nicht veröffentlicht, S. 14; StGH 2005/23, Urteil vom 27. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 27; StGH 2005/24, Urteil vom 27. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 28; StGH 2005/26 und StGH 2005/27, Urteil vom 27. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 13; StGH 2005/28, Urteil vom 27. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 19; StGH 2005/29, Urteil vom 27. September 2005, nicht veröffentlicht, S. 21.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.