Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
43
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000276928/453/
Frage der Zulässigkeit zu und prüft sie.165Grundsätzlich hält er sich an diesen Verfahrens- bzw. diesen Prüfungsablauf. Dieses Vorgehen belegt auch seine Rechtsprechung zur sogenannten «Beschwer» (aktuelles Rechts schutzinteresse).166Es lassen sich aber auch Beispiele anführen, bei denen aus den Entscheidungsgründen nicht hervorgeht, dass er die Zulässigkeit geprüft hat, da er unmittelbar an die Prüfung der Verfah- renshilfevoraussetzungen die Begründetheitsprüfung des Rechtsschutz- gesuches anschliesst.167Es kommt auch vor, dass der Staatsgerichtshof materiell auf eine Beschwerde eintritt, als ob die Sachentscheidungsvo- raussetzungen gegeben wären, um dann schliesslich festzustellen, dass die Beschwerde auch nicht ausnahmsweise zulässig und zurückzuweisen gewesen ist, wie dies etwa in StGH 2003/62168geschehen ist. In StGH 2002/74169hat der Staatsgerichtshof die Frage nach der Beschwerdelegi- timation des Beschwerdeführers offen gelassen,170weil die Beschwerde 453 
§ 29 Zulässigkeit und Begründetheit Rechtsschutzgesuch bei Nichtvorliegen der Sachentscheidungs- bzw. Sachurteilsvo- raussetzungen mit Beschluss zurückzuweisen oder bei Vorliegen der Zulässigkeit mit einem Sachurteil zu erledigen. Zu den Fällen der beschlussmässigen Verfahrens- einstellung gemäss Art. 42 StGHG hinten S. 588 ff. 165Vgl. beispielsweise StGH 2004/51, Urteil vom 28. September 2004, nicht veröffent- licht, S. 10 ff.; StGH 2003/38, Urteil vom 3. Mai 2004, nicht veröffentlicht, S. 10 f.; StGH 2003/10, Entscheidung vom 30. Juni 2003, nicht veröffentlicht, S. 9 f.; StGH 2003/6, Entscheidung vom 14. April 2003, nicht veröffentlicht, S. 9 ff.; StGH 2003/5, Entscheidung vom 30. Juni 2003, nicht veröffentlicht, S. 10 f.; StGH 2003/2, Ent- scheidung vom 30. Juni 2003, nicht veröffentlicht, S. 18; StGH 2002/72, Entschei- dung vom 30. Juni 2003, nicht veröffentlicht, S. 5; StGH 2002/51 und StGH 2002/63, Entscheidung vom 19. November 2002, nicht veröffentlicht, S. 14; StGH 2002/35, Entscheidung vom 17. September 2002, nicht veröffentlicht, S. 3; StGH 2002/33, Entscheidung vom 18. November 2002, nicht veröffentlicht, S. 5; StGH 2001/49, Entscheidung vom 24. Juni 2002, LES 1/2005, S. 20 (22); StGH 2001/7, Entscheidung vom 9. April 2001, nicht veröffentlicht, S. 8; StGH 2000/27, Entscheidung vom 19. Februar 2001, LES 4/2003, S. 178 (180) und StGH 2000/23, Entscheidung vom 5. Dezember 2000, LES 4/2003, S. 173 (176). Ebenso belegt die Rechtsprechung des Staatsgerichtshofes zur sogenannten «Beschwer» (aktuelles Rechtsschutzinteresse), dass er zuerst eine Zulässigkeitsprüfung vornimmt, bevor er die materielle Begrün- detheit des Rechtsschutzanliegens prüft. Siehe dazu hinten  S. 540 ff. 166Siehe dazu hinten S. 540 ff. 167StGH 2001/36, Entscheidung vom 17. September 2001, LES 1/2005, S. 1 (5 f.) und StGH 2001/19, Entscheidung vom 17. September 2001, nicht veröffentlicht, S. 35 f. 168StGH 2003/62, Beschluss vom 2. März 2004, nicht veröffentlicht, S. 9 ff. 169StGH 2002/74, Urteil vom 16. September 2003, nicht veröffentlicht, S. 12. 170Es geht hier um die Frage, ob eine Verbandsperson für ihr Organ Beschwerde (In- dividualbeschwerde) führen kann bzw. ob die sogenannte Prozessstandschaft, die prozessuale Geltendmachung fremder Rechte im eigenen Namen, im Verfassungs-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.