Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
43
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000276928/425/
gerichtlichen Verfahren als separate eigenständige und vom vorangegan- genen Zivil-, Straf- oder Verwaltungsverfahren unabhängige Verfahren.31 Ebenso sieht er sich nach ständiger Rechtsprechung nicht als weitere (vierte) Tatsachen- und Rechtsinstanz.32 B.Gesetzliche Grundlage 1.Subsidiäre Anwendung des Landesverwaltungspflegegesetzes Art. 38 StGHG ordnet die subsidiäre Anwendung des Landesverwal- tungspflegegesetzes auf Verfahren vor dem Staatsgerichtshof an, inso- weit im Staatsgerichtshofgesetz oder dem in der Sache anzuwendenden Gesetz keine besonderen Verfahrensvorschriften enthalten sind. Das Landesverwaltungspflegegesetz verweist in mehreren Bestimmungen auf die ergänzende Anwendung der Zivilprozessordnung.33So haben etwa nach Art. 2 Abs. 3a LVG die Eingaben der Klagschriften unter sinnge- mässer Anwendung der Vorschriften der Zivilprozessordnung zu erfol- gen. Auch auf die Schriftsätze und auf die das Verfahren einleitenden Parteianbringen (Antrag, Anzeige usw.) in Schriftsätzen (Eingaben, Ge- suche usw.) finden die entsprechenden Bestimmungen der Zivilprozess- ordnung Anwendung.34425 
§ 26 Antrag und Antragswirkungen vom 9. April 2001, nicht veröffentlicht, S, 12; StGH 2001/19, Entscheidung vom 17. September 2001, LES 5/2004, S. 148 (150); StGH 2001/36, Entscheidung vom 17. September 2001, LES 1/2005, S. 1 (5); StGH 2001/67, Entscheidung vom 22. April 2002, nicht veröffentlicht, S. 18; StGH 2002/56, Entscheidung vom 18. November 2002, nicht veröffentlicht, S. 9; StGH 2004/13, Urteil vom 30. No- vember 2004, nicht veröffentlicht, S. 16; StGH 2005/82, Beschluss vom 17. März 2006, nicht veröffentlicht, S. 2 f. 31So auch StGH 1998/11, Urteil vom 4. September, LES 4/1999, S. 209 (212 f.) unter Bezugnahme auf StGH 1996/38, Erw 2.5. Ein weiteres Zeugnis dafür sind die For- mulierungen in Art. 10 Abs. 1, 11 Abs. 1, 12, 13 und 14 altStGHG: «Der Staatsge- richtshof urteilt als erste und einzige Instanz…». 32Dazu schon eingehend vorne S. 49 ff. 33Vgl. etwa Art. 2 Abs. 3a; Art. 31 Abs. 4; Art. 34 Abs. 4 und 5; Art. 35 Abs. 4; Art. 42 Abs. 1; Art. 43 Abs. 1; Art. 44 Abs. 3; Art. 46 Abs. 1; Art. 51 Abs. 1; Art. 60 Abs. 2; Art. 63 Abs. 5; Art. 68 Abs. 1, Art. 72; Art. 75 Abs. 1; Art. 79 Abs. 4; Art. 88 Abs. 1 und Art. 103 LVG. Siehe dazu auch vorne S. 35 f. 34Art. 46 Abs. 1 LVG bzw. Art. 47 Abs. 2 LVG.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.