Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
43
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000276928/347/
grundsätzlich dann nicht verletzt, wenn zumindest die Möglichkeit gege- ben ist, zu allen wesentlichen Punkten eines Verfahrens schriftlich Stel- lung nehmen zu können.474Es besteht, abgesehen von Fällen, in denen die Anhörung von Zeugen zur Klärung des Sachverhaltes unabdingbar ist, nur ausnahmsweise ein Anspruch auf eine mündliche Verhandlung, «insbesondere in Strafverfahren oder in anderen Verfahren mit ähnlich einschneidenden Sanktionen».475So kann eine mündliche Verhandlung auch in einem beamtenrechtlichen Disziplinarverfahren geboten sein.476 In einem solchen Ausnahmefall erfordert das rechtliche Gehör, dass die betroffene Partei zumindest von einer der entscheidenden In- stanzen auch mündlich gehört wird.477Es besteht aber, sieht man von solchen spezifischen Ausnahmefällen ab, kein grundsätzlicher Anspruch auf eine mündliche Verhandlung und Anhörung.478 B.Entscheidungserheblichkeit von Tatsachenfeststellungen und Beweisunterlagen Das rechtliche Gehör umfasst auch, dass diejenigen von einer Partei an- gebotenen Beweise aufzunehmen sind, die zur Klärung von entschei- dungswesentlichen Sachverhaltsaspekten unabdingbar sind. Aus grund- rechtlicher Sicht ist der zuständigen Behörde jedoch bei der Entschei- dung darüber, welche Beweismittel für ein Verfahren relevant sind, ein grosser Entscheidungsspielraum eingeräumt. Eine Grundrechtsverlet- 347 
§ 21 Anspruch auf rechtliches Gehör 474StGH 1996/34, Urteil vom 24. April 1997, LES 2/1998, S. 74 (79); StGH 1996/41, Urteil vom 27. Juni 1997, LES 4/1998, S. 181 (184); StGH 1998/1, Urteil vom 19. Juni 1998, LES 3/1999, S. 155 (157); StGH 1998/11, Urteil vom 4. September 1998, LES 4/1999, S. 209 (214); StGH 1997/3, Urteil vom 5. September 1997, LES 2/2000, S. 57 (61); StGH 1998/63, Urteil vom 27. September 1999, LES 2/2000, S. 63 (65); StGH 1998/24, Urteil vom 27. September 1999, LES 2/2002, S. 65 (69); StGH 2003/29, Urteil vom 1. März 2004, nicht veröffentlicht, S. 14 f. 475StGH 1996/34, Urteil vom 24. April 1997, LES 2/1998, S. 74 (79); StGH 1997/21, Urteil vom 17. November 1997, LES 5/1998, S. 289 (292). 476StGH 1996/6, Urteil vom 30. August 1996, LES 3/1997, S. 148 (152). 477StGH 1996/6, Urteil vom 30. August 1996, LES 3/1997, S. 148 (152); StGH 1998/11, Urteil vom 4. September 1998, LES 4/1999, S. 209 (214). 478StGH 1996/34, Urteil vom 24. April 1997, LES 2/1998, S. 74 (79); StGH 1996/41, Urteil vom 27. Juni 1997, LES 2/1998, S. 181 (184); StGH 1998/24, Urteil vom 27. September 1999, LES 2/2002, S. 65 (70); siehe zum Öffentlichkeits- und Münd- lichkeitsgrundsatz hinten S. 382 ff.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.