Herausgeber:
Sonstige universitäre Einrichtungen
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000274424_48/33/
Rahmenbedingungen, Mädchenbildung und katholisches Frauenbild 31 
  
(1856)7° und der Schwestern von Heiligkreuz bei Cham (eco deren 
Gründungsgeschichten untereinander Parallelen aufweisen." 
Nach der Zeit des Kulturkampfes setzte in der Schweiz eine Reihe von 
katholischen Schulgründungen ein, die mit dem Zweiten Weltkrieg ihren 
Hôhepunkt fanden.? Waren die Kollegien und Institute in ihren Anfän- 
gen vornehmlich für die Rekrutierung und Ausbildung des Ordensnach- 
wuchses bestimmt gewesen, erlangten viele von ihnen mit der Zeit grosse 
Bedeutung für die katholische Schuljugend.’* Das Institut der Baldegger 
Schwestern beispielsweise bot den Mädchen der unteren und mittleren 
ländlich-katholischen Bevölkerungsschichten der Umgebung zum ersten 
Mal die Möglichkeit einer Fortbildung.’> Patrick Braun geht davon aus, 
dass gut ein Drittel der Lehrschwestern Ende des 19. Jahrhunderts selbst 
in einer von Lehrschwestern geleiteten Institution ausgebildet worden 
sind.’° Die Kongregationen waren für die Frauen der damaligen Zeit eine 
sozial anerkannte Alternative, wenn sie nicht heiraten wollten, und boten 
ihnen die Möglichkeit, Verantwortung für beispielsweise ausserhäusliche 
9 Zur Geschichte der Menzinger Schwestern siehe: Maria-Crucis Doka, Das Schul- 
wesen der Lehrschwestern vom Hl. Kreuz in Menzingen Kanton Zug 1844—1874, 
Freiburg 1963; Uta Teresa Fromherz, Menzinger Schwestern, in: Kuratorium der 
Helvetia Sacra (Hg.), Helvetia Sacra. Die Kongregationen i in der Schweiz. 19. und 
20. Jahrhundert, Abteil ung VIII, Bd. 2, Basel 1998, 278-315. 
70 Zur Geschichte der Ingenbohler Schwestern siehe: Renata Pia Venzin, Ingen- 
bohler Schwestern, in: Kuratorium der Helvetia Sacra (Hg), Helvetia Sacra. Die 
Kongregationen in der Schweiz. 19. und 20. Jahrhundert, Abteilung VIII, Bd. 2, 
Basel 1998, 184—212. 
Zur Geschichte der Schwestern von Heiligkreuz bei Cham siehe: Patrick Braun, 
Die Olivetaner-Benediktinerinnen von Heiligkreuz, Cham, in: Kuratorium der 
Helvetia Sacra (Hg.), Helvetia Sacra. Die Kongregationen in der Schweiz. 19. und 
20. Jahrhundert, Abteilung VIII, Bd. 2, Basel 1998, 338—356. 
Siehe Braun, Einleitung. Die religiósen Kongregationen im 19. und 20. Jahrhun- 
dert, 43—46. Wi ie Esther Vorburger- Bossart für den Kanton St. Gallen nachweisen 
kann, erbrachten geschlossene Klóster im Kanton St. Gallen schon ganz am An- 
fang des 19. Jahrhunderts diese Pionierleistung in Sachen Mádchenbildung. Siehe 
Vorbutger-Bossart, Die St. Galler Frauenklóster und religiósen Frauengemein- 
schaften als kultureller und sozialer Faktor, 55. 
Siehe Santini-Amgarten, Katholische Schulen im Spannungsfeld von Alternativ- 
und Ersatzschulen, 45. 
Siehe Braun, Einleitung. Die religiósen Kongregationen im 19. und 20. Jahrhun- 
dert, 51. 
> Siehe Braun, Einleitung. Die religiósen Kongregationen im 19. und 20. Jahrhun- 
dert, 46. 
Siehe Braun, Einleitung. Die religiósen Kongregationen im 19. und 20. Jahrhun- 
dert, 50. 
73 
76 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.