Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
42
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000266743/148/
Landung in Nordafrika im November 1942 rückte die italienische Ar- mee bis Toulon vor und besetzte auch Monaco für zehn Monate, bis im September 1943. Ab dem Frühjahr 1943 galten Monaco und die weitere Küstenumgebung als Teil der «zone de combat». Nach der italienischen Kapitulation am 8. September 1943 verlies- sen die italienischen Truppen Monaco. Zwei Tage darauf besetzten am 10. September 1943 die Deutschen Nizza und Monaco, Gestapo und Abwehr zogen ein. Formell blieb Monaco souverän und nichtkriegfüh- rend, doch faktisch war es nun für ein Jahr deutsch besetzt, vom Sep- tember 1943 bis September 1944. Die Organisation Todt befestigte Mo- naco gegen eine allfällige alliierte Landung. In Monaco gab es in dieser Zeit Repressalien, Deportationen von Juden, Versorgungsschwierigkei- ten, zeitweilig Hunger. Am 14. Februar 1944 erklärte die deutsche Mili- tärbehörde Monaco als Teil der «zone occupée», der «besetzten Zone» Frankreichs. Geheime Résistance-Zellen organisierten sich. Die Deut- schen exekutierten einige Personen. Eine Teilevakuation von Monaco wurde vorbereitet. Ab Anfang August und insbesondere ab dem 15. Au- gust 1944, dem Zeitpunkt der alliierten Landung in der Provence, stand Monaco für Wochen unter Belagerung. Es wurde von alliierten Flugzeu- gen bombardiert, das Spital getroffen. In unmittelbarer Nähe fanden während fast drei Wochen Kämpfe statt, ständig zogen deutsche Trup- pen durch das Fürstentum, vor und zurück. Am 3. September 1944 zo- gen die Deutschen Richtung Italien ab, amerikanische und französische Truppen erschienen. Monaco war befreit. Aber es lag nun noch bis An- fang November 1944 unter Beschuss deutscher Artillerie von der nahen italienischen Grenze her. Nach dem Abzug der Deutschen gab es im September 1944 drei Wochen politischer Ungewissheit, Einzelne riefen nach «Säuberung». Prinz Louis II. rief französische Truppen zur Auf- rechterhaltung der Ordnung ins Land. Erbprinz Rainier diente ab Ende September 1944 als Leutnant im französischen Heer unter De Gaulle.27 152Peter 
Geiger 27Jean Drouhard, 1938–1945: Monaco et la Grande Tourmente, in: Annales Moné- gasques, Revue d’Histoire de Monaco (Publication des Archives du Palais Princier), Monaco, 7/1983, S. 55–119. – Jean-Louis Panicacci, Les opérations militaires dans la région de Monaco de 1939 à 1945, in: Annales Monégasques, Monaco, 17/1993, S. 149–170. – Hyacinthe Chiavassa, Juin 1940: La bataille de Menton, in: Annales Monégasques, Monaco, 8/1984, S. 7–36. – http ://de.wikipedia.org (Artikel Monaco, Geschichte, Monaco im 20. Jahrhundert, gelesen 25. Aug. 2006).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.