Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
42
Erscheinungsjahr:
2007
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000266743/104/
die Allianz von Monarch und Nation in der Ära der Nationalstaats- gründungen rigoroser in ihrem Willen zur staatlichen Zentralisierung auf Kosten der kleinen und jetzt auch der mittleren Staaten. Die Spann- weite dieser Zentralisierung von Staatlichkeit reichte vom nationalen Bundesstaat, in dem die Territorien, auch die kleinen, in unterschiedli- chem Ausmass Teile ihrer Eigenständigkeit institutionell bewahren konnten, bis zum nationalen Zentralstaat, der unter der Führung eines Grossen die kleineren Staaten, die er aufnahm, rigoros auslöschte. 4.DER NATIONALSTAAT ALS KULMINATION STAATLICHER ZENTRALISIERUNG Im Nationalstaat als Machtstaat kulminierte eine lange Entwicklungs - linie, die auf staatlicher Zentralisierung zulief. Zu erkennen ist jedoch auch die Bedeutung des Föderalismus als Mitgift der Kleinstaaten an den Grossstaat im Akt ihres Untergangs. Einen ersten Höhepunkt in dieser Entwicklung, die Werner Kaegi die zweite Massenkatastrophe des Kleinstaates im 19. Jahrhundert nennt, bildeten die europäischen Revolutionen von 1848.38Damals stan- den alle Staaten des Deutschen Bundes in ihrer bisherigen Gestalt zur Disposition, die kleinen ebenso wie die mittleren und die grossen. Dazu kam es jedoch nicht. Die deutsche Revolution zielte auf einen National- staat, der die Gliedstaaten erheblich entmachtet, nicht aber ausgelöscht hätte. Sie hätten nach dem Mehrheitswillen der Frankfurter National- versammlung mit beträchtlichem politischen Gestaltungsspielraum fort- gelebt und mit ihren Fürsten an der Spitze. Auch diese wären machtpo- litisch herabgestuft, nicht aber als Staatsoberhaupt abgesetzt worden. Der deutsche Nationalstaat hätte sich, wäre er 1848/49 auf der Grund- lage der bereits verabschiedeten und von zahlreichen Einzelstaaten aner- kannten Verfassung realisiert worden, in die Reichstradition gestellt, und das heisst eben auch: in die frühneuzeitliche Tradition des 
zusammenge- setzten Staates. 108Dieter 
Langewiesche 38Den umfassendsten Überblick bietet Dieter Dowe/Heinz-Gerhard Haupt/D. Lan- gewiesche (Hrsg.): Europa 1848. Revolution und Reform. Bonn 1998.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.