Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
41
Erscheinungsjahr:
2006
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000263362/249/
Pfeifengraswiesen und Kopfbinsenrasen. In anderen Vegetationsformen wie dem Spierstaudenried tritt das Moor-Wiesenvögelchen nur spora- disch auf (vgl. Abb. 3). In Abbildung 3 ist die Veränderung der Riedwiesenvegetation im Ruggeller Riet zwischen einer ersten Vegetationskartierung 1972 (Da - lang 1972) und der Nachfolgekartierung 1993 (Leuthold & Meier 1993) eingetragen (hellgraue Säule = Veränderung) (Broggi 1994). Deutlich er- kennbar ist die Zunahme des Spierstaudenriedes auf Kosten der Pfei fen - grasbestände und der Kopfbinsenrieder. Damit haben jene Pflan zen be - 249 
Das Moor-Wiesenvögelchen Abb. 3: Verteilung der Moor-Wiesenvögelchenvorkommen auf die verschiede- nen Vegetationstypen im Ruggeller Riet (2005) Fläche 
in 
Aren2000 
1500 1000 5000 –500 –100045 
35 25 155 –5 –15 –25Anzahl 
Moor-Wiesenvögelchen Saturejo-Molinietum 
arundinaceae/Junco-MolinietumValeriano-Filipenduletum Junco-Molinietum 
Sphagnum-AusbildungIntensiv 
Kulturland Junco-Molinietum 
artenreicheAusbildungPrimulo-Schoenetum 
ferruginei trockene 
Ausbildung Fläche Vegetationstyp Veränderung Fläche Vegetationstyp gegenüber Erstkartierung 1972 Anzahl Moorwiesenvögelchen 
Junco-Molinietum 
Dryopteriscristata-AusbildungJunco-Molinietum artenreiche Ausbildung/Valeriano-FilipenduletumJunco-Molinietum 
artenreiche Ausbildung/KulturlandValeriano-Filipenduletum 
mit 
KulturlandVerbuscht, 
Teiche Cladietum marisci
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.