Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
41
Erscheinungsjahr:
2006
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000263362/241/
Erholungsdruck abbauen – Erholungslandschaften schaffen: Das Ange - bot an Erholungsräumen für den Menschen soll in Siedlungsnähe erwei- tert werden. Dies entspricht dem Bedürfnis einer wachsenden Bevölke - rung und entlastet zentrale Lebensräume vom Erholungsdruck. Im Rahmen des Projektes Erholung und Freizeit im Alpenrheintal (Sauter et al., 2005) wurden zwei Dinge gezeigt: Die Lebensräume – na- mentlich wenn sie noch in Verbindung mit dem Wasser stehen – sind von hohem Erlebnis- und Erholungswert und üben auf die Bevölkerung eine grosse Anziehungskraft aus. Entsprechend bleibt im Alpenrheintal der Erholungsdruck auf Gebiete mit wichtiger Lebensraumfunktion (z.B. gesamtes Bodenseeufer, Alter Rhein, ausgedehnte Riedflächen, grossflä- chige Wälder) erhalten und wird in Zukunft noch wachsen. Neben den anderen Nutzungsformen stellt somit die Erholungs- und Freizeitnut - zung eine erhebliche Belastung für die wichtigen Lebens räume dar. Dieses Problem kann jedoch nicht gelöst werden, indem der Mensch aus all diesen Räumen ausgegrenzt wird. Ein solcher Lösungs ansatz ist we- der sinnvoll noch realistisch. Und auch die oft zitierte Entflechtung der Nutzungen ist nur bedingt Erfolg versprechend. Es müssen mehr Räume geschaffen werden, die der Erholung des Menschen dienen und damit eine Entlastung der sensibelsten Bereiche ermöglichen. Dazu bieten sich der Rhein und weitere grössere Fliessgewässer an. Im Interesse der Le - bensraumerhaltung wie der Erholung des Menschen sollten die im zitier- ten Bericht entwickelten Ideen aufgegriffen werden. Er schlägt u.a. vor: – im Abschnitt Liechtenstein-Werdenberg durch Aufwertung der Fliessgewässer und die Aufweitung des Rheins eine grossräumige Gewässerlandschaft zu schaffen; – die Frutz für die Erholungsnutzung aufzuwerten; – die Rheinvorländer nördlich der Frutzmündung generell für die Be - dürf nisse der Ökologie und der Erholung aufzuwerten und den Fluss im Abschnitt Au/Widnau und Lustenau zu einem vielfältigen Stadt - fluss 
umzubauen. Verstärkung der Qualitätssicherung und des Monitorings – grenzüber- schreitend: Die Qualitätssicherung und das Monitoring wichtiger Le - bens räume soll verstärkt werden, wobei zur Steigerung der Effizienz das grenzüberschreitende Vorgehen ausgebaut werden soll. Die Erhaltung des Bodenseeufers und weiterer Lebensräume im Alpen rhein tal ist im Hinblick auf die Quantität der Flächen – mit eini- 241 
Schwerpunkte ökologisch wertvoller Lebensräume im Alpenrheintal
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.