Kredit. Man gerät dadurch oft in Gefahr, gerade zum ungünstigsten Zeitpunkt 
oder — wie Zickert meint — «wenn die Kurse am niedrigsten stehen», die Wert- 
schriften verkaufen zu müssen. Besonders risikobehaftet ist das wiederholte 
Investieren in die gleichen Aktien mit aufgenommenen Geldern, weil dadurch 
eine Hebelwirkung entsteht. Schmerzhafte Erfahrungen mit dieser Hebelwir- 
kung (Leverage-Effekt) musste die BZ-Gruppe von Martin Ebner vor ein paar 
Jahren machen. Sie investierte meist mit kurzfristigen Bankkrediten immer 
wieder in Aktien von Credit Suisse, ABB, Bäloise usw. Wegen massiver Kurs- 
rückgänge bei diesen Aktien verlangten dann die Kredit gebenden Banken 
zusätzliche Deckung. Nachdem eine solche von der BZ-Gruppe nicht mehr 
eingeschossen werden konnte, mussten die Banken die Aktien zu Tiefstkursen 
zwangsliquidieren. 
36 Zickert, Die acht Gebote der Finanzkunst, 1924, 
S. 54-58. 
366 Hermann Zickert: Die acht Gebote der Finanz- 
kunst. Alles, was jeder wissen muss, der ein 
Vermögen erwerben oder vermehren will. 
Schaan 1967, 5. 7. 
367 Zickert, Die acht Gebote der Finanzkunst, 1924, 
S.56. 
151 
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.