Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1877
Erscheinungsjahr:
1877
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1877/77/
Liechtensteinische 
Fünfter Jahrgang. 
Vaduz, Freitag 
Nr. 20, 
den IS. Mai 1877. 
Die liechtensteinische Wochenzeitung erscheint jeden Freitag. Sie kostet für daS Inland ganzjährig 2 fl., halbjahrig 1 fl.sammt 
Postversendung und Zustellung in's Haus. Mit Postversendung für Oesterreich ganzjährig 2 fl. so kr., halbjährig l fl. 25 kr.; für das 
übrige Ausland ganzjährig 2 fl., halbjährig \ fl. iö kr. ohne Postversendung. — Man abonnirt für daS Zn- und Ausland beider 
Redaktion in Vaduz oder bei den betreffenden Postämtern. — EinrückungSgebühr für die sgespalte«e Zeile s kr. — Briefe und Gelder 
werden kranco erbeten an die Redaktion in Vaduz. 
Amtlicher Theil. 
Bekanntmachung. 
Der ledige Martin Nägele Nr. U in Bal zer.S, 
wurde wegen Verschwendung unter Curatel gesetzt und ihm 
ein Curator in der Person deS Jos. Vogt Nr- 118 in 
M el S bestellt. 
Fürstl. liechtenst Landgericht 
Vaduz, den 12. Mai 1877. 
Keßler. 
Nichtamtliche Anzeigen. 
CementpUitteii 
in allen Formen und Größen, sowie 
?vrImoossr-?ort1auä-(Zomsllt 
und 
Kufsteiner Roman-Cement 
werden in kleineren und größeren Partien zu den billigsten 
Preisen verabfolgt. Niederlage bei Herrn Seraphin Piitttpel, 
Baumeister in Feldkirch. 
Caspar Hilti, Gypser und Cementeur. 
Rheinbauangelegenheiten. 
Wir geben hiemit einen Ueberblick über die in Yen letzten 
20 Jahren zu Rheinbauzwecken aufgewendeten Bausummen, 
und über den Fortschritt und Stand der Rheinschutzbauten. 
A. Bauperi ode 1858—1872. 
(Rückblick) Diese Bauperiode war eine verhängnißvolle, 
sie zeichnet stch durch verschiedene große Rheineinbrüche aus. 
Zudem war das Binnenland versumpft und eS mußte dasselbe 
in der gleichen Periode durch Kanalisirung ertragsfähig ge- 
macht werden. Ein schweres Stück Arbeit, welches trotz Rhein- 
Überschwemmungen und vielfache» Unglücksfällen zu Stande 
kam. Auf dem Rheine jvurde in diesen 14 Jahren unverdrossen 
vorwärts gearbeitet: dte Dämme wurden mäßig verstärkt, auf 
der Korrektionslinie Fundamente gelegt und niedere Hinterbau- 
ten erstellt. Allein am Ende der sechziger Jahre erwiesen sich 
diese Bauten als unzulänglich und gar als auf der gegenüber- 
liegenden schweiz. Linie Hochwuhre entstunden, welche alles 
Wasser auf unsere Seite preßten, schienen wir erliegen zu 
müssen. Die Gemeinden waren durch die gemachten unge- 
wohnlichen Anstrengungen erschöpft und ihr Muth war daher 
am sinken — die Gefahr größer als je zuvor. Kein Wunder, 
daß man in diesen Tagen der Roth, wo jeder Thalbewohner 
seinen Untergang vor Augen sah, sich ängstlich um Mittel 
umsah, um neuerdings einen noch größeren Kampf mit unserm 
alten Feinde aufnehmen zu können — eS galt den letzten Ret- 
tungSverfuch zu machen. — Wir lassen den in diese Baupe 
riode (1858—1872) fallenden summarischen Baukostenausweis 
folgen: 
Gemeinde bezirk 
Gemeinde- 
leiftungen 
Landschaft!. 
Zuschüsse 
Gesammt- 
Summe 
BuizerS .... 
Triefen .... 
Vaduz .... 
Schaan .... 
Eschen .... 
Gamprin . . . 
Ruggell .... 
fl. 
77173 
41331 
44344 
63504 
28722 
27200 
4307! 
kr 
fl. 
28928 
17853 
25549 
26400 
11903 
12674 
10356 
kr. 
fl 
106111 
59184 
69893 
89904 
40652 
39874 
59427 
kr 
Zusammen 
325245 

139700 
— 
465045 
—r 
B. Bauperiode 1872—1875. 
In dieser dreijährigen Bauperiode waren eS die von Sr. 
Durchlaucht gnädigst unverzinslich vorgestreckten LandeSsubven- 
tionen, welche eS neben den außerordentlichen Landeszuschüssen 
und Gemeindeanftrengungen ermöglichten, Wuhre und Dämme 
in entsprechenden riesigen Dimensionen herzustellen, um mit der 
rasch wachsenden schweizerischen KorrektionSlinie einigermaßen 
Schritt halten zu können. Der Bauaufwand an Wuhren 
und Dämmen in diesen 3 Jahren ist folgender: 
Gemeindebezirk 
Von den 7 
Gemeinden 
Vom Lande 
Zusammen 
Summa 
BalzerS .... 
Triefen .... 
Vaduz .... 
Schaan .... 
Eschen .... 
Gamprin . . . 
Ruggell .... 
Verschiedenes . . 
fl. 
32297 
22290 
29182 
420 t 1 
8997 
17156 
18946 
fr 
Ol 
34 
51 
40 
22 
45 
42 
fl 
27998 
44576 
28390 
42352 
15566 
26243 
3 t 433 
954 
kr. 
39 
39 
93 
05 
46 
t2 
93 
36 
fl 
60295 
66866 
57573 
84363 
24563 
43399 
50390 
954 
kr 
44 
70 
44 
45 
63 
57 
35 
36 
Summa 
170881 
32 
217515 
63 
388396 
95
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.