Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1877
Erscheinungsjahr:
1877
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1877/173/
Liechtensteinische 
Fünfter Jahrgang. 
Vaduz, Freitag 
Nr. 44. 
den 2. November 1877. 
Die liechtensteinische Wochenzeitung erscheint jeden Freitag. Sie kostet für das Inland ganzjährig s fl., halbjahrig i fl. fammt 
Postversendung und Zustellung in'S Haus. Mit Postversendung für Oesterreich ganzjährig 2 fl. 50 kr., halbjährig l fl. SS fr.tffür das 
übrige Ausland ganzjährig S fl., halbjährig 1 fl. 10 kr. ohne Postversendung. — Man abonmrt für daS Zn- und Ausland bei der 
Redaktion in Vaduz oder bei den betreffenden Postämtern. — Einrückungsgebühr für die 2gefpaltene Zeile s kr.— Briefe und Gelder 
werden fxanco erbeten an die Redaktion in Vaduz. 
Amtlicher Theil. 
dikt. 
Nr. 2180. 
Vom ^fürstlichen Landgerichte Vaduz wird dem Anton B a- 
taglia, unbekannten Aufenthaltes, kundgegeben, daß Josefa 
Heeb, geehl. Lins in Schlins, wider ihn eine Klage auf Löschung 
einer Hypothekarpost per 74 fl. überreicht habe. 
Hierüber wurde zur mündlichen Verhandlung Hiergerichts 
Tägfahrt auf 6. Dezember l. I., Vormittags 9 Uhr, angeord- 
net und für den Geklagten auf dessen Gefahr und Kosten Herr 
Joh. Kerd, Schlegel in Schaan als Curator bestellt. 
Hiervon wird der Geklägte mit dem Bemerken verständigt, 
daß es ihm freistehe, einen andern Sachwalter aufzustellen. 
Vaduz am 25. Oktober 1877. 
Fürstl. Liechtensteinisches Landgericht. 
vr. Neuner. 
Oeßentliche Danksagung. 
Die Gemeindevertretung von Vaduz spricht hiemit den Feuer- 
löschmauuschaften von Schaan, Triefen, Triesenberg und Balzers 
für die schnelle und ausdauernde Hilfeleistung anläßlich des die 
Gemeinde iBaduz betroffenen Brandunglückes den tief gefühlten 
Dank aus. 
Vaduz, den 30. Oktober 1877. 
Alois Rheinberger, 
Gemeindevorsteher. 
Nichtamtliche Anzeigen. 
Spinnerei Weingarten 
In RaTeniburg: 
verarbeitet fortwährend gegen billigen Lohn 
Flachs, Hanf und Abwerg 
zu Garn und Leinwand in vorzüglichen Qualitäten. 
Bei Sendungen einseinen Säcken oder bei Sendungen aus 
entfernten Gegenden bexahltdie Spinnerei die Eisenbahnfrachten 
vom Herweg, — bei den übrigen Sendungen dagegen vom Her- 
und Ruckweg. 
Der Spinnlohn ist 7 kr. ö. W. für ein Schneller von 1000 
Meter mit billiger Fehlergrenee. 
Die Weblöhne richten sich nach Qualität und Breite der 
Webwraare. 
Nähere Auskunft ertheilen und besorgen Sendungen an ob- 
genannte Spinnerei: 
J. Biedermann z. deutschen Rhein, Benderit. 
Ferd. Walser, Schaan. 
Hch. Rohrer, Buchs. 
Andr. Lehnherr z. Brau in Gams. 6 4 
Mech. Lemenspimerei Schleichen« (Kt. Schaffhausen). 
badifche Station Stühlingen. 
Wir empfehlen uns zum Verspinnen von 
«ttd 
* US 6 v LO <^5 
im Lohne unter Zusicherung gewissenhafter und billigster Bedienung. Zusendungen übermitteln: 
Wittwe Dinner, Salez» — Chr. Eggenberger, Sevelen. — Hch. Kuhn, Handlung, Trübbach. 
A. Mohr, Mayenfeld. — Gebr. Nescher, Gamperin. — M. I. Oehri, Esche». 
— Seger, Handlung, Vaduz. — 
Denzler, Ruon & Co. 
Vaterländisches. 
Statut}, 29. Okt. (Sperrmaßregeln gegen die Vieheinfuhr 
aus Oesterreich und dem Fürstenthum Liechtenstein.) Der schwei 
zerische Bundesrath hat m Berücksichtigung der großen Aus- 
breitung der Rinderpest in den österreichischen Ländern Galizien, 
Bukowina, Niederösterreich, Mähren und Böhmen in Vollziehung 
von Art. 22 des Bundesgesetzes über polizeiliche Maßregeln 
gegen Viehseuchen am 23. l. Mts. beschlossen:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.