Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1877
Erscheinungsjahr:
1877
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1877/121/
Liechtensteinische 
Fünfter Jahrgang. 
Vaduz, Freitag 
Nr. 31. 
den 3. August 1877. 
Die liechtensteinische Wochenzeitung erscheint jeden Freitag. Sie kostet für. das Inland ganzjährig 2 fl., halbjährig 1 fi.sammt 
Postversendung und Zustellung in's Haus. Mit Postversendung für Oesterreich ganzjährig % fl. so kr., halbjährig ist. 25 kr.; fürdaS 
übrige Ausland ganzjährig 3 fl., halbjährig i fl. 10 kr. ohne Postversendung. — Man abvnnirt für daS Zn- und Ausland beider 
Redaktion in Vaduz oder bei den betreffenden Postämtern. — Emrückungsgebühr für die zgespaltene Zeile & kr. — Briefe und Gelder 
werden franco erbeten an die Redaktion in Vaduz. 
Amtlicher Theil. 
Die in der jüngsten Zeit vorgenommenen amtlichen Jnspi- 
zimngen der Alpen haben zur traurigen Ueberzeugung geführt, 
daß die ertheilten Holzungsbewilligungen von den betreffenden 
Holzkäufern mehrentheils auf eine unverantwortliche Weife zum 
großen Nachtheile des gefammten Alpgebietes überhaupt und 
der betheiligten Alpgenossenschaften und Waldeigenthümer ins- 
besondere überschritten werden. 
Die fürstl. Regierung sieht sich daher zu nachstehender Ver- 
fügung bemüßiget: 
1. Die Holzungen auf den Alpgebieten werden auf Kosten 
der Käufer sowie der Verkäufer unter eine besondere Aufsicht ge- 
stellt; 
2. bei jeder vom Fürstl. Forstamte constatirten Ueberholznug 
wird das käuflich erworbene HolzungSrecht auf dem betreffenden 
Complexe sofort ganz eingestellt und die ertheilte Holzungsbe- 
willigung zurückgezogen; 
3. in jedem solchen Falle verfällt sowohl der Holzkäufer, 
welcher für seine Arbeiter zu haften hat, als auch der betreffende 
Alp- oder Gemeindevorstand' in eine Geldstrafe bis zu 100 fl. 
Fürstl. Regierung. 
Vaduz, am 30. Juli 1877. 
Hausen. 
Nichtamtliche Anzeigen. 
Die Eröffnung 
meiner 
SOMMERWIRTHSCHAFT 
auf 
oberhalb Triesenberg zeige ich hiemit an. Dieselbe ist an der 
neuen Fahrstraße gelegen und eignet sich besonders zur Einkehr 
für Besucher der Liechtensteiner Alpen und zum Sommer- 
ausenthalte. 
Joh. Baptist Beck. 
Anzeige. 
Ich bringe hiemit dem P. T. Publikum zur geneigten 
Kenntniß, daß ich künstliche Zähne «nd Gebisse von 3 fl. 
angefangen per Stück ganz schmerzlos einsetze und garan- 
tire für die Güte und Dauerhaftigkeit derselben. 
Nur lockere oder krankhafte Wurzeln werden entfernt; 
denn wenn die Wurzel gesund und frisch ist, so wird bloß der 
schadhafte Zahn abgezwickt und die künstliche Krone darauf 
gemacht 
Nur bitte ich mir bei einem bevorstehenden Besuch em 
paar Tage früher zu schreiben, weil oft jede Stunde des Tages 
verstellt ist, daher die Reise umsonst wäre oder gewartet werden 
müßte. 
Um geneigten Zuspruch und Vertrauen bittend zeichnet 
mit Hochachtung 
Jos. Hoffer, Zahntechniker, 
fung. in den P. T. Penswnaten Riedenburg 
38 und Feldkirch. 
Dactascliiefer 
liefert in garantirt vorzüglicher Qualität 15.3 
(H-605-G1.) Schiefertafelfabrik Engy. Glarus, 
Vaterländisches. 
Babnz, 28. Juli. (Hoher Rhein.) In Folge anhalten- 
der Regengüsse, welche Sonntag den 15. d. andauerten, schwoll 
der Rhein überraschend schnell an und erreichte am 16. früh 
zwischen 5 und 6 Uhr eine Höhe, welche diejenige vom 6. Ok- 
tober 1872 sogar überstieg. Ebenso unerwartet schnell folgte 
am 25. d. M. ein zweites Hochwasser, welches jedoch die Höhe 
des ersteren nicht vollkommen erreichte. 
Zur Beurtheilung der höchsten bekannten Rheinwasserstände 
dieses Jahrhunderts lassen wir hiemit eine Zusammenstellung der 
diesbezüglichen Pegel-Beobachtungen folgen. 
Jahrgang und Wasserhöhe in Fuß bei 
Tag Reichenau Balzers Vaduz Schaan Bendern 

schweiz. M. 

Wiener 
Maß. 

1817 . . . 
26 

— 
— 
/ 
1834 . . . 
30 


— 

1861 Juli 7. . 
23 


— 
— 
1868 Sept. 28. 
28'/ 2 
14,o 

— 
— 
1871 Juni 19. 
25 Vi 
H/5 

—. 
— 
1872 Mai 22. 
21'/- 
11,5 
10,5 
9,5 
11,5 
1872 Okt. 6. . 
26 
13,7 
13,7 
13,8 
1877 Juli 16. 
24 
13, 5 
12,o 
12,o 
15,5 
Winterwasser . 
7 
1/0 
0,o 
0,o 
1/5 
Zu bemerken ist, daß in den Jahren 1868, 1871 und 1872 
Rheineinbrüche stattfanden, weßhalb der Wasserstand unterhalb 
der Balzner-Brücke ein verhältnißmäßig niedriger war. 
Ferner hat das Rheinbett in den letzten Jahren, in Folge 
seiner Korrektion, Vertiefungen und Ausgleichungen der Sohle
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.