Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1876
Erscheinungsjahr:
1876
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1876/43/
Treue gelobt haben; ihrer sind am 20. Februar 41 gewählt 
worden, und durch die Stichwahlen ist ihre Zahl auf etwa 
50 gestiegen. Die mächtigste Partei der Minderheit sind die 
Bonapartisten, wenn sie auch nur den fünften oder sechsten 
Theil der neuen Abgeordnetenkammer ausmachen. 
Die beiden neuen Kammern sind am 8 März zum ersten- 
Male zusammengetreten. Der Präsident der frühern Ratio- 
nalversammlung hat die Befugnisse derselben in feierlicher Weise 
an die provisorischen Bureaux der beiden neuen Kammern 
übertragen. Er sagte itt seiner BewillkommungSrede: Frank- 
reich hat die republikanische Verfassung bestätigt, welche ein 
Werk der Versöhnung und Beruhigung ist. Sie müssen das 
Werk Ihrer Vorgängerin fortsetzen und vertheidigen, geschaart 
um die Regierung deS Marschall-Präsidenten Mac-Mahon zur 
Sicherung der Ordnung, des Friedens, der Ruhe, die dem 
Lande so notwendig sind. Der Alterspräsident des Senats, 
Oaulthier, erklärte: der Senat werde dem Marschall Mac- 
Mahon beistehen für Ordnung und Freiheit und den Frieden 
nach innen und außen. Der EonseilSpräsident Dufaure theilte 
mit: der Präsident Marschall Mac-Mahon habe ihn zu erklä 
ren beauftragt: er werde mit der Hülfe Gottes und dem Bei- 
stand der beiden Kammern den Gesetzen gemäß zur Ehre und 
im Interesse des Landes regieren. Präsident d'AudiffretPaS- 
quier erklärte sodann die Mission der Nationalversammlung für 
beendigt und übergab deren Befugnisse an die neuen Kammern 
Da6 neue Ministerium ist folgendermaßen gebildet: 
Dufaure Vicepräsident und Minister der Justiz, Ricard 
Minister deS Innern, Decazes Minister deS Auswärtigen, Eis- 
sey Kriegsmtnister, Fourichon Marineminister, Löon Say Finanz« 
minister, Christophle Bautenminister, Teisserene de Bort Acker- 
bau- und Waddington Unterrichtsminister. In die Bureaux 
der Abgeordnetenkammer sind gewählt sechs Mitglieder der 
Linken, zwei der äußersten Linken, drei des linken Centrums; 
in die Bureaux deS Senatö vier Republikaner und fünf Eon- 
servative. 
Türkei. Aus Cetinje wird ein ausführlicher telegraphi- 
scher Bericht über den jüngsten Sieg, welchen die Insurgenten 
unter der Anführung Peko PavlowitschS und Lazar Sotschica'S 
bei Lipnik erfochten haben, gebracht. ES ist dieß bis jetzt einer 
der bedeutendsten Kämpfe und unstreitig der größte und glän- 
zendste Sieg, den die Insurgenten erfochten. Am 6 März bra- 
chen die Türken von Gatschko auf. um Goransko mit Provi 
ant zu versehen Die Türken führten außerdem Kanonen mit 
sich. Pavlowitsch und Sotschica, die gerade in Golija weilten, 
hörten vom Aufbruche der türkischen Proviantcolonne und eil- 
ten den Türken mit ihrer gesammten Streitmacht entgegen. Bei 
Muratovitza kam eS zum Zusammenstoß. Die Türken kehrten 
sich jedoch nach kurzem Kampfe, hauptsächlich, wie eS scheint, 
Wegen der Ungunst des TerrainS, zur Flucht. Auf derselben 
wurden sie jedoch von den Insurgenten bis Lipnik heftig ver- 
folgt. ES soll dieß eine furchtbare Flucht gewesen sein. 800 
Türkenköpfe sielen den Znsurgenten in die Hände. Die Türken 
hatten außerdem einen Verlust von 1000 Todten und Berwun« 
deten. Das Geschütz, welches theils zur Bedeckung deS TranS- 
Ports, theilS aber für Goransko bestimmt war, siel sammt der 
ganzen Munition in die Hände der Sieger. Es sind dieß die 
ersten von den Insurgenten erbeuteten Geschütze, daher — wie 
auch begreiflich — im Lager der Insurgenten ungeheurer Jubel 
herrscht. Dieselben erbeuteten außerdem mehrere hundert Ge- 
wehre, sämmtliche Geschütz-, Reit- und Saumpferve, sowie al- 
len Proviant, den die Türken mit sich führten. Dieser Sieg 
der Insurrektion wird wohl viel zur Ermuthigung derselben 
beitragen. 
Verschiedenes. 
*(m) Das fürstliche Haus Liechtenstein. Im 
Folgenden geben wir ein Verzeichnis fämmtlicher Glieder un- 
fereS fürstlichen Hauses nach den Angaben des neuesten „Go- 
thaischen HofkalenderS". Dasselbe dürfte die meisten der Leser 
interessiren, besonders da^einzelne Anverwandte Sr. Durchlaucht 
in letzter Zeit theils in unserm Lande sich aufgehalten haben, 
theils öfters in Zeitungen als politisch hervorragende Perfön- 
lichkeiten genannt werden. 
Der fürstlichen Familie gehören folgende Personen an: 
I. Se. Durchlaucht Johann II., Maria Franz PlaziduS, 
geb. d. 5. Oktober 1840, fouverainer Fürst und Regierer deS 
Hauses von und zu Liechtenstein, Herzog von Troppau und 
Jägerndorf ^ Graf zu Rietberg ic. ic. (Residenz im Winter 
Wien, im Sommer Schloß Eisgrub in Mähren) 
II. Geschwister Sr. Durchlaucht: 
1. Prinzessin Maria, geb. 20. Septbr. 1834, vermählt 
mit Ferdinand Grafen v. TrauttmanSdorf. , 
2. Prinzessin Caroline, geb. 27. Jan. 1836, vermählt mit 
Alexander Prinzen v. Schöndurg. 
3. Prinzessin Sophie, geb. d. 11. Juli 1837, vermählt 
mit Carl Fürsten v. Löwenstein- -Werthheim. 
4. Prinzessin Aloisia, geb. 13. August 1838, vermählt mit 
Heinrich Grafen von Fünskirchen. 
5. Prinzessin Ida, geb. 17. Septbr. 1839, vermählt mit 
Adolf Josef Erbprinzen von Schwarzenberg. 
6 Prinzessin Henriette, geb. d. 6. Juni 1843. (Siehe 
Prinz Alfred.) 
7. Prinzessin Anna, geb. d. 26. Febr. 1846, vermählt mit 
Georg Christian Fürst v. Lobkowiz. 
8. Prinzessin Therese, geb. 28. Aug. 1850. 
9. Prinz Franz von Paula Maria Carl August, geb 
d. 28. Aug. 1853. 
III. Mutter Sr. Durchlaucht: 
Fürstin FranciSca de Paula geb. Grästn v. KinSky, 
geb. 8. Aug. 18l3, vermählt mit dem Fürsten Alois d. 3. 
Aug. 1831, Wittwe den 12. Novbr. 1858. 
VI. Vaters Geschwister Sr. Durchlaucht: 
1. Prinzessin Maria, geb. d. 11. Jan. 1800. 
2. Prinz Franz v. Paula, geb. d. 25. Febr. 1802, Ge- 
neral der Cavallerie a. D., vermählt mit Julie Grästn v' 
Potocka. 
Söhne desselben: 
a. Prinz Alfred Alois Eduard, k. k. Rittmeister, geb. d. 
11. Juni 1842, vermählt mit Prinzessin Henriette, Schwester 
Sr. Durchlaucht. Kinder derselben sind: Die Prinzen Franz 
(geb. 1868), Alois, Johann und Alfred und die Prinzessinen 
Franziska (geb. 1666) und Therese. 
b. Prinz Alois, geb. 18. Novbr. 1846, k. k. Oberlieut. 
und k k. Legationssekretar, vermählt mit Miß Mary Fox. 
c Prinz Heinrich, geb. d. 16. Novbr. 1853, Ritter 
des Maltheserordenä und k k. Lieutenant. 
3. Söhne deS Prinzen f Carl. 
a Prinz Rudolf, geb. d. 23. Dezbr. 1833, vermählt 
mit Clara geb; Grästn Sermayr. 
b. Prinz Philipp Carl, geb. d. 17. Juli 1837, ver- 
mählt mit Marianna geb. Gräfin Marcolini. Sohn derselben: 
Prinz Carl. 
4. Prinzessin Henriette, geb. 1. April 1806. 
5. Prinz Friedrich, General der Cavallerie a. D. tt. 
geb. 21. Septbr. 1807. 
6. Sohn des Prinzen f Eduard: Prinz Alois, geb. d. 
25. Juni 1840, Militärbevollmächtigter der k. k. Gesandtschaft 
in Berlin. Dessen Söhne: die Prinzen Friedrich und Eduard. 
7. Prinz August, geb. 22. April 1810. 
8. Prinzessin Iva, geb. 12. Septbr. 1811, vermählt mit 
dem Fürsten Carl v. Paar. 
Entferntere Verwandte Sr. Durchlaucht sind die Nachkom- 
men dessen Ur-Groß«OheimS, nämlich 2 Prinzen und 5 Prin- 
zessinen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.