Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1876
Erscheinungsjahr:
1876
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1876/36/
Gewinn deS Tabak-KleinverfchleißeS zu Guten. Dagegen hat 
der Großtrafikant das TabakmiUeriat an die ihm zugewiesenen 
Kleinverschleißer und an die Konsumenten beim Bezüge von 
Quantitäten, welche der Tarif als Großverschleiß-Einheit be- 
zeichnet, um den Ankaufspreis abzugeben, die Lieferungskosten 
dtS TabakmaterialeS vom FaffungSorte, nämlich vom Tabak- 
Hauptverlage in Feldkirch an den Verschleißplatz in Vaduz und 
überhaupt sämmtliche Verschleißkosten zu tragen. 
Diesem Großtrafikanten sind bisher 15 Trafikanten zur 
Fassung zugewiesen. 
Die Bewerber um diesen Großverschleißplatz haben vorläu 
fig ein Reugeld von 100 fl. ö. W. beim nächsten t. k. Zoll- 
gmte oder bei dem Hauptsteueramte in Feldkirch zu erlegen. 
Die dieSfällige ErlagSquittung"ist nebst der Nachweisung über 
die erlangte Großjährigkeit mit einem Sittenzeugnisse der vor- 
gesetzten politischen Behörde dem gesiegelten mit dem Stempel 
versehenen Offerte beizuschließen 
Die. Offerte sind bis längstens 18. März 1876 11 Uhr 
Mittags mit der Aufschrist „Offert für die k. k Tabak-Großtrafik 
zu Vaduz" bei der k. k. Finanz-BezirkS-Direetion in Feldkirch 
einzubringen. Gegenstand des Anbotes hat nur die Tabakver 
schleißprovision in Perzenten ausgedrückt zu bilden. 
Die weitern VersteigerungSbedingnisse und daS OffertS-For- 
mular können bei ver löbl. fürstlichen Regierung in Vaduz und 
bei der k. k. Finanz»BezirkS-Direktion in Feldkirch eingesehen 
werden. 
. K. k. Finanz-Bezirks-Direktion 
Feldkirch, am 28. Februar 1876. 
Schranz. 
Nichtamtliche Anzeigen. 
Bekanntmachung. 
Die Erben nach Joh. Georg Rheinberger versteigern aus 
freier Hand Sonntag, den 5. März Nachmittag 3 Uhr im 
Äasthause zur Post in Schaan folgende Grundstücke: 
1. Ein Heugut auf Grabathvn (unter dem Zollamte Schaan) 
mit 1589 Klafter. 
2 Ein Heugut im Schaan Bisch 
3. 
4. 
5. if \t n i1 ii 
wozu Kaufslustige, eingeladen werden. 
Vaduz, den 27. Februar 1876. 
» 
ii 
u 
II 
11 
H 
II 
II 
U 
II 
II 
ff 
II 
» 
II 
n 
2129 
612 
536 
481 
u 
w 
H 
II 
Theodor Rheinberger. 
Danksagung. 
Für die liebevolle Theilnahme während der langen Krank 
heit unseres innigst geliebten zu früh verblichenen Gatten, 
Vaters, Onkels und Schwagers 
Felix Real 
und für die zahlreiche Begleitung seiner Hülle zur letzten Ruhe 
stätte erstatten wir allen Freunden, Bekanten und Verwandten 
aus nah und fern hiermit den tiefgefühlten Dank ab. 
Vaduz, den 29. Februar 1876. 
Die tieftrauernden Hinterbliebenen» 
Gine Magd "ME 
in eine Bauernhaushaltung wird gesucht. Von wem besagt 
die Redaktion dieses Blattes. 
Gänzlicher 
AUSVERKAUF. 
Wegen Zurücklegung deS Geschäftes eröffne ich vom 
8. November an BeHufs vollständiger Räumung meines 
Tuch- unv SchnittwaarenlagerS einen 
Ausverkauf zu herabgesetzten Preise». 
Indem ich dieses hiemit zur allgemeinen Kenntniß bringe, 
beehre ich mich, an daö P. T. hochgeehrte Publikum in Stadt 
und Land die ergebene Einladung zu recht zahlreichem Zuspruch 
zu richten, mit dem Bemerken, daß eS sich hiebei nicht um 
einen gewöhnlichen Ausverkauf einzelner ungangbarer oder 
schadhaft gewordener Artikel, sondern vielmehr um gänzliche 
Räumung eines kurrenten Waarenlagers handelt. 
Feldkirch, am 1. November 1875. 
Paul Deisböck. 
Kornpreise vom Fruchtmarkt in Bregenz vom 25. Februar. 
Der halbe Metzen 
beste 
mittlere 
geringe 
[ 
st. 
kr. 
st. 
kr. 1 
st. 
kr. 
Korn 1 
3 
40 1 
3 
15 | 
! 3 
05 
Roggen . . . . 
2 
80 | 
| 2 
60 
2 
50 
Gerste 
2 
70 
2 
50 
1 2 
30 
Türken .... 
2 
80 
2 
50 
2 
20 
Hafer . . . . . 
1 
70 
1 
60 
1 1 
50 
Thermometerstaüd nach Reaumur in Baduz. 
Monat 
Morgens 
7 Uhr 
Mittags 
12 Uhr 
Abends 
6 Uhr 
Witter u n g. 
Februar 23 
+ 4 
+ 6% 
+ 6 
trüb 
„ 24. 
+ 2 
+ 4 
+ 
11 
„ 25. 
— 1 
+ 51/2 
-f 31/4 
halb hell 
„ 26. 
+ 25/t 
+ 7 
+ 4 
trüb 
„ 27. 
+ 4 
+ 93/4 
+ 5% 
11 
* 28. 
+ 3% 
+ 7% 
+ 6 
n 
„ 29. 
+ 35/2 
+ 8% 
+ 6 
11 
Telegrafischer Kursbericht von Wien. 
1. März Silber 102.30 
20-Frankenstücke 9.17 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.