Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1876
Erscheinungsjahr:
1876
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1876/16/
c 
- 16 - 
Spinner und Weber erhalten durchschnittlich 37 */; bis 80 
, Cents täglich Die Seidenmanufakturen bilden den größten 
Th.'l der Produktion, die Löhne dafür bctraqen gewöhnlich 40 
ße\t* M* 1 Doll täglich, je nach der ^eschäftigunq Pro» 
feffioniften, z B Schmiede, Ti'chler Maurer. Schiffsbauer, 
Küfer u. s w erkalten tägliche Löhne von 80 Cents biS 1 % 
Dollar» Die Lebensmittel kosten, und zwar Fleisch per Pfd. 
von 18 b'S 20 EentS, Brod per Pfund 9 EentS, Kartoffeln 
A CentS per Pfund , Kaffee 36 EentS per Pfund, Wein 8 
EentS per Quart Die Arbeite, klaffen leben meistentheilS von 
Suppe M't Vegetabilien und bene«sen große Geschicklichkeit in 
der Kochkunst. DaS weibliche Geschlecht gebort in Frankreich 
«ehr alS in irgendeinem anderen La-de, zu der arbeitenden 
Bevölkerung, indem eS fast ausschließlich daS Näh-und Bleich- 
geschäft, die Arbeiten von künstlichen Blume«, Federn und 
Putz betreibt, sogar Schuhe und Stiefel, Hüte und Mützen, 
Handschuhe, Knöpfe, Regen- und Sonnenschirme, Kämme, 
Pürsten, Pelze, künstliche Haare, Buchdjnderei, Lithographie, 
muilka.ische Znstrumente, Juwelierarbeiten und ganz auSschließ 
lich die BerkaufSqefchäfie in den Läden und käufmänn schen 
Handlunven verrichtet. Strenge Oekonomie und Sparsamkeit 
ist ein vorherrschender Zug der f,anMschen Arbeit^rmaffen. 
Der Unterricht der ArbeitSklaffen ist jedoch im allgemeinen sehr 
mangelhaft Die Familien find bei den geringen Höhtten ge 
zwungen. ihre Kmder von der Schule weg und zui den A'bei- 
t^tl heranzugehen; alledem gibt ei in kleinen Städten und 
aus dem Land oft nur wenige oder gar keine Schulen ein 
Beweis, wohin der. Einfluß und die Kont'ole der katholischen 
Kirche über daS Schulwesen führen Die Jndustrieprodukte 
Frankreichs wurden in den letzten jähren auf 1900 Millio 
nen Dollars jährlich angeschlagen, während die Produkte der 
Bereinigten Staaten Nordamerikas über 4000 Millionen Doll 
Jahr 1870 betrugen. 
k' (Fortsetzung folgt.) 
Verantwortlicher Redakteur u. HeravsKeber: Vr. Rudolf Gchädler, 
«i ■■■'.• ' i' ■ " 1 ■" " " * 1 'i''' " "" ' ■■■ 11111 
Nichtamtliche Anzeigen. 
- AuS dem Nachlaffe des Franz Kindle sel. bei Nr. 102 
in Schaan werden am 31 Jänner 1876 Nachmittags 1 
Uhr bei« Hause daselbst folgende Gegenstände öffentlich ver- 
steigert, als : 
Ein Stock Fettheu und Ohmet, dann 
1 Kuh, 
1 Stier, 
1 Rind, 
1 Aferd— ferner landwirthschaftliche Geräthe und 
zwar 2 Wägen, 1 Pflug, 1 Strohstahl nebst einigen Möbel- 
gegenständen. 
Schaan, den 25 Jänner 1876. 
D i e E r b S m a f s a. 
Freiwillige Versteigerung. 
AuS dem Nachlaffe veS Johantt Berling sel bei Nr 94 
in Vaduz werden den 31. dg MtS zi»ka 200 Zentner H.» 
und Sirene, l 00 P ertel Türken und Fesenkorn, ferner 500 
Maaß Wein, 2Ä Maaß Branntwein, 12 Zentner Eroäptej 
und eilicde Fuder Mist beim Hame baieibtt öffentlich verstei 
gert. Die Versteigerung beginnt an obbenanntem Tage Vor- 
mittags 9 Uhr. 
Freiwillige Versteigerung. 
Unterzeichneter bringt Montag den 3l Jänner Nach^ 
mittags 3 Uhr im G.isthause zur „Lonne" sein geqenüber der 
Jenny'schen Fabrik gelegenes, im guten Zuttand b'findlicheS 
Wohnhaus fammt Stallung 
zur freiwilligen öffentlichen Versteuerung. 
Triefen, den 18. Jänner 1876. 
M.,xmil Kindle, Ziegler. 
Gänzlicher 
AUSVERKAUF. 
Weqen Zurücklegung des Geschäftes eröffne ich vom 
8. November an Behufs vollständiger Räumung meines 
Tuch- u »d SchnittwaarenlagerS einen 
Ausverkauf zu herabgesetzten Preisen. 
Indem ich dieses hiemit zur allgemeinen Kenntn,tz dring«, 
beehre ich mich, an dae P. T. hochgeehrte Publikum in Stadt 
und Land die ergebene Einladung zu recht zahlreichem Zn'pruch 
zu richten, mit dem Bemerke', daß es sich hiebe« nicht um 
einen gewöhnlichen AuSveifa^f einzelner unganqbt,r»r oder 
schadbast gewordener Artikel, sondern vielmehr um gänzliche 
Räumung eineS kurrenten WaarenlagerS hanoelt 
Kelvkirch, am 1 November 1875. 
Paul DeiSböck. 
Iu miethen gesucht. 
Ein Magazin, Schopf oder adntiche Lokalität, in der 
Nähe der Vorarlberger Bahn, wird zu mietben gesucht Gest. 
Offerten sud H 33 0. an die A n no n ee n - ExP edi t i o n 
von H a a s e n st e i n u V o g l e r in B a s e l. 2» 
Kornpreise vom Aruchtmarkt IN Bregenz vom 21. Jänner. 
Der halbe Metzen 
beste 
mittlere 
geringe 

fl 
kr. 
st 
fr-h 
fl. 
Li* 

! 3 
40 | 
3 
1 15 
3 
05 
Roggen . . . . 
1 2 
80 
2 
| 60 
2 
50 
Gerste 
2 
70 
2 
50 
2 
30 
Türken . . . . 
2 
80 
2 
50 
2 
20 
Hafer ..... | 
1 
70 
* 
60 
1 
5l> 
Thermometerstand nach Reaumur in Baduz. 
aWM>M>>>MWW>WW>W>WW»WW»>WWW>WW>W>W^»WW»WWWWMWW>WM»>»»»>>>>»WW»W>»»»»»WW»» 
Monat 
Morgens 
7 Uhr 
Mittags 
12 Uhr 
Abends 
6 Ubr 
Witterung. 
Jänner 19 
— 2 
, -f- 3 
0 
halb hell 
, 20. 
- 5 Vi 
0 
- 3% 
hell 
, 21. 
4- 2 
+ 6 
+ 
halb hell; Föhnw. 
„ 22 
0 
+ 5% 
+ % 
trüb 
. 23 
0 
+ 3 V2 
— 1 
hell 
» 24 
— 4% 
- 1V 4 
- 2y a 
trüb; Nebel 
w 25. 
— 5 
- 2% 
- 4 
fust t'üb. 
Telegrafischer Kursbericht von Wie«. 
26. Jänn. Silber 105 — 
20-Hran kenstücke 9 21 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.