Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1875
Erscheinungsjahr:
1875
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1875/121/
Liechtensteinische 
Dritter Jahrgang. 
Vaduz, Freitag 
Nr. 31. 
den.30. Juli 1875. 
lischt Wochenzeitnng erscheint jeden Freitag. Sie kostet für daß Inland gattzjähtWs M MbMrig ^ fl. 
Zustellung in's Haus. Mit Postversendung für Oesterreich ganzjährig 2 fl. so G., WtWkig ^ ft. S6 kr.; für das 
• t* * ' M ■* m et . M * zu . . . . i* w . . iWt . .. . . • , i_ .. :±C*"''rz s ' J» . ' 
sammt 
Die liechtensteinische 
Postversendung und Zust . .. . . w . ^ 
übrige Ausland ganzjährig 2 fl., halbjährig t st. 10 kr. ohne Postversendung. — Man abonnirt W' dsS^Zn-?W'd-MSland' bei der 
Redaktion in Vaduz oder bei den betreffenden Postämtern. — Einrückungsgebühr für die 2gespaltene Aeile s kr. — Briefe und Gelder 
werden franco erbeten an die Redaktion in Vaduz. 
Landtagsverhandlungen. 
(Fortsetzung deS Berichts über die Landtagssitzung v. 14 Juli.) 
IV. Berathung und Beschlußfassung behufs 
Anfertigung neuer CopienderKatastralkarten. 
Wie der bezügliche Kommissionsbericht mittheilt, sind nur 
Originalkarten für dir fürstl. Regierung und noch eine 
Cepie für die betrfKndxn Gemeinden vorhanden. 
Die erstem find iAoer Behausung deS fürstl. LandeStech- 
nikerS zu dessen nothwendigen fast täglichen Gebrauche für die 
Evidenzhaltung des Katasters, die letztern dienen Gemeinde- 
zwecken und gewähren nichts weniger als eine sichere und 
längere Dauer. So kaal eS dann, daß die werthvollen Ori- 
ginalien, anstatt wohlverwahrt im fürstl. RegierungS - Archive 
zu liegen, im beständigen Gebrauche sind und oft auch bei 
Lokalkommissionen und zu andern Zwecken von einer Hand 
in die andere wandern — überhaupt einer unverantwortlichen 
Abnützung und der Gefahr deS gänzlichen Verlustes einzelner 
Stücke unterworfen sind. 
In Anbetracht beS WertheS dieser Blätter und der Scho« 
nung, welcher sie bedürfen — in Anbetracht ferner, daß die 
vorgeschlagene Copie auf's Billigste berechnet ist und im Ver- 
Hältnisse zu ihrer Bedeutung keine übermäßigen Ausgaben ver- 
Ursachen und eS ermöglicht im Falle Originalblätter verloren 
gehen sollten, dieselben ohne eine neue kostbillige Vermessung 
wieder herzustellen, stellte die Kommission den Schlußantrag: 
Dem Ansuchen der fürstl. Regierung: 
„Es wolle für 209 Stück Katasterblätter,Copien die außer- 
„ordentliche Ausgabe von 418 fl., nebst Anschaffung des hiezu 
„nöthigen PapiereS die nachträgliche Genehmigung ertheilt 
„werden" die Zustimmung zu mheilen. 
Wird einstimmig ohne weitere Debatte angenommen. 
V. Wahl neuer Mitglieder des Landeöschul- 
ratheS. 
Aus derselben gehen hervor die Herren: Pfarrer Erne, 
Oberlehrer Hinger, Dr. Schlegel, I. M. Oehri 
Dr Schlegel und I. M. Oehri lehnen die Wahl dan- 
kend ab- 
Für diesen Ausfall werden gewählt die Herren: Haupt- 
mann Rheinberger und Dr. Schädler. 
Da die letztern ebenfalls ablehnen, erfolgte eine dritte Wahl, 
welche auf die Herren: Alois Rhemberger in Vaduz und Ju 
lius Wanger in Schaan fiel. 
VI. Berathung und Beschlußfassung über Be- 
willigung von Studienstipendien an Lehramts- 
kandidaten 
Wird der Antrag der Finanzkommission: 
„Den zwei Schullehrer-Zöglingen Peter HaSler von Rüg- 
„gell und Josef Büchel von BalzerS für die Dauer ihrer Aus 
bildung an ausländischen Lehrerbilvungs-Anstalten 80 fl. per 
„Jahr auS der LandeSkaffa zu bewilligen, sobald deren definitive 
„Aufnahme in eine der LehrerbildungS-Anstalten erfolgt und 
„dieselben Hieramts einen schriftlichen ReverS hinterlegen, daß 
„sie nach erlangtem Befähigungszeugnisse sich zu einer sechs- 
„jährigen Dienstleistung an einer hierländigen Elementarschule 
„verpflichten" einstimmig angenommen. 
VII. Berathung und Beschlußfassung resp. 
Bewilligung einer außerordentlichen Ausgabe 
zu Rufe b au zw eck en. 
Der auf diesen Gegenstand Bezug nehmende Kommissi- 
onSbericht betont die Dringlichkeit der von der fürstl. Regie- 
rung beantragten Bauten in der Tidrüfe und empfiehlt nach- 
folgenden Antrag zur Annahme: 
„Zur Herstellung einer 300' langen nördl. gelegenen 
„Dammstrecke, dann zur Verstärkung deS FangdammeS in der 
„Tidrüfe mit den im vorgelegten Kostenprojekte angegebenen 
„Dimension, werden die auflaufenden Kosten von circa 249 fl. 
„78 kr. aus der LandeSkaffa bewilligt." Wird mit allen gegen 
3 Stimmen angenommen. 
Vitt. Berathung und Beschlußfassung über 
daö Gesuch der Elementarschullehrer um Erhö 
hung der Taggeld er bei Lehrerkonferenzen. 
Dem Anträge der Kommission gemäß wird die Erhöhung 
der Taggelder bei Lehrerkonfcrenzen von I fl. 05 auf 2 fl. 
einstimmig bewilligt 
IX. Gesuch der Gemeinde Planken behufS einer 
Subvention zur Bollendung der Plankner 
Straße. 
Wird der von der Finanzkommission zur Annahme empfoh- 
lene RegierungSantrag: 
„Die Kosten der erforderlichen Bodeneinlösung in der er- 
mittelten Straßenrichtung durch den Gamonder aus der Lan- 
deökassa zu bestreitet?" einstimmig genehmigt. 
X. Antrag der fürstl. Regierung dem durch 
Brandunglück beschädigten Steinhauer I. G. 
HaSler in Gamperin eine Unterstützung von 50 fl. 
z u bew i ll igen^ 
Wirv bewilligt. 
XI. Gesuch der Gemeinde Triefen b erg um einen 
Unterstützungsbeitrag für Armenzwecke. 
Wird der Kommissionsantrag: 
„Der Gemeinde Triesenberg für daS Jahr 1375 einen 
„UnterstützuygSdeitrag vyn 100 fl .aus den Interessen veS 
„landschaftlichen ArmenfondeS zu bewilligen" einstimmig an- 
genommen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.