Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1873
Erscheinungsjahr:
1873
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1873/58/
— 52 — 
über den atlantischen Ozean nach Irland zu kommen. Der 
Ballon wird 2000 Pfund wiegen und 263.000' GaS enthalten. 
Der Professor glaubt in 17 bis 50 Stunden die Strecke zurück- 
zulegen. Im Falle des Erfolges gedenkt er eine Post- und 
Passagier-LustschifffahrtSlinie um die Welt einzurichten, womit 
eS indessen keine Eile haben wird. 
Frauen in Amerika. Immer weiter werden die Kreise, 
welche die Frauenarbeit jenseits des Ozeans umfaßt Nach 
den neuesten Zählungen praktiziren in den Vereinigten Staaten 
530 Frauen als Aerzte, 24 als Zahnärzte, 5 als Advokaten 
und 68 als Prediger. 
Nordamerika«^ches. Was Chicago an Fleisch gebrau- 
chen kann. Selt Weihnachten 1865 sind nach den „Union 
Stock Jards" lebendige Schweine, Schafe :c. geschlachtet wor- 
den, welche zusammen ein Gewicht von 3 Millionen Tonnen 
gebabt haben. Darunter kamen dorthin 3 Millionen Stück 
Rindvieh, 12 Millionen Schweine und beinahe 2 Millionen 
Schafe. Würde man diese Thiere alle zu gleicher Zeit befördern 
wollen, so hätte man 400,000 Wagen ganz voll zu packen. 
Diese würden einen Schienenstrang von 2400 Meilen bedecken 
und müßten von Lokomotiven gezogen werden, die zusammen 
eine 113 Meilen lange Linie bilden. Wenn -man aus allen 
Schweinen eine Wurst machte, so würde diese 14 Mal um 
die Erde gelegt werden können, oder falls eine solche Wurst 
auch als Telegraph benutzt werden könnte, so würde sie groß 
genug sein, um ein Kabel durch das Lustmeer nach dem Monde 
zu legen, wo der Mann im Monde dann noch 70,000 Meilen 
zu beliebiger Verwerthung erübrigen würde. 
Käsepreise in diesem Jahrhundert. Von 1800 bis 
1872 stnd ste trotz verschiedenen Schwankungen von 22 bis 
auf 87 Fr. per 100 Pfund gestiegen. 
Verantwortlicher Redakteur u. Herausgeber: Dr. Rudolf Schädler. 
(Die Redaktion ist für Einsendungen, die unter diesen Strich 
gesetzt werden, nicht verantwortlich.) 
(Eingesandt.) 
Triefen, den 12. April. Bis vor wenigen Jahren besaß 
unsere Pfarrkirche ein gut erhaltenes sogenanntes „heiliges 
Grab," das früher jede Charwoche aufgestellt wurde. Wohl 
wurden wir belehrt, warum daS Allerheiligste in einem hl. 
Grabe ausgesetzt werde, und weßwegen auch um das Aller- 
heiligste so viele buntfarbige Lichter brennen. 
Wer aber heute unsere Kirche besucht, findet die Monstranz 
auf einem ausgeplünderten Altar. — Soll der Glaubige durch 
Viesen Anblick ermuntert und in der Andacht gehoben werden? 
Bor zwei Jahren, bei Reparatur der Orgel wurde genanntes 
hl. Grab auf Verordnung unseres Herrn Pfarrers verschnitten 
und zu Orgelpfeifen verwendet. Ob Brettermangel oder ein 
anderer Grund den Herrn Pfarrer zu dieser Verordnung führ- 
den, wissen wir nicht Jedenfalls ist da zu theuren Brettern 
gegriffen worden, denn das hl. Grab kostete den Stifter Alois 
Kindle über 100 Gulden. Was würde dieser dem Zerstörer 
seines Werkes sagen, wenn er noch lebte! 
Over glaubte der Herr Pfarrer vielleicht, daß Pfeifen auS 
Brettern mit Engeln bemalt auch engelreine, himmlische Töne 
hervorbringen? Nein, sonst hätte er die mit Juden bemalten 
Bretter ausgeschieden. 
Wir aber sind immer der Meinung, wenn unser Obr einen 
unharmonischen Akkord vernimmt, daß Engel- und Judenstim- 
men zusammen gekommen seien, und werden auch in dieser 
Meinung gestärkt, da die neuen BlaSbälge, die gänzlich aus 
solchen Brettern verfertigt sind, auch viel schlechter sind, als 
die alten. 
Schließlich bemerken wir noch, daß man früher eine Stift- 
ung als eine unumstößliche Urkunde gehalten hat, heute darf 
sie aber vernichtet werden; — das ist denn doch die Macht: 
binden und lösen zu können, zu weit ausgedehnt. 
Mehrere Bürger von Triefen. 
Nichtamtliche Anzeigen. 
Für Baumeister. 
Die Gemeinden BuchS-Schaan sind Willens, ihre Rhein- 
brücke im Laufe des nächstkommenden Sommers mit einem 
Dache zu versehen und wird hiemit auf benannte Arbeit die 
Konkurrenz eröffnet. 
Bewerber für diese Arbeit haben ihre Angebote bis 30. d. M. 
beim Gemeindammannamte Buchs einzureichen, an welchem 
Orte auch Plan und Baubefchrieb zur Einsicht aufgelegt sind. 
Die Baukommission BuchS-Schaan. 
Für Auswanderer und Reisende. 
Regelmäßige, solide und billige Spedition mittelst 
Post-, Dampf- und Segelschiffen 
nach allen Theilen von 
Nord- & Südamerika & Australien 
durch die konzessionirte Generalagentur von Zwilchenbart in 
Basel, Zentralbahnhosplatz Nr 12. 
Agent für Tirol und Vorarlberg I. Schauer, Inhaber 
der Expreß-Compagnie in Feldkirch. m. \ n 
Kornpreise vom Fruchtmarkt in Bregenz vom 11. April. 
! Der halbe Metzen 
beste 
mittlere 
geringe 
fl 
kr. 
fl 
kr. 
fl. 
kr. 
I Korn 
4 
10 
4 
— 
3 
90 
Roggen .... 
3 
— 
2 
90 
2 
80 
Gerste 
2 
90 
2 
80 
2 
70 
| Türken .... 
2 
80 
2 
70 
2 
60 
Hafer 
1 
60 
1 
50 
1 
40 
Thermometerstand nach Reaumur in Vaduz. 
I Monat 
Morgens 
7 Uhr 
Mittags 
12 Uhr 
Abends 
6 Uhr 
Witterung. 
April 9 
— Vi 
+ 71/2 
+ 6% 
fast hell; Reif. 
„ 10. 
+ 23/ 4 
+ 10 
+ 9% 
hell. 
„ Ii- 
+ 6 
+12% 
+ 7 
bedeckt. 
„ 12. 
+ 5 
+ 7y 4 
+ 5% 
» 
* 13. 
+ 3% 
+ 9y 2 
+ IO3/4 
hell. 
„ 14 
+ 3*4 
+ 123/ 4 
+13 
« 
„ 15. 
+ ey 2 
+ 17 
+14 
w 
Telegrafischer Kursbericht von Wien. 
16. April 100 fl. Silber 107.75 
20-Frankenstücke 8.68/2 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.