Herausgeber:
Liechtensteinische Wochenzeitung 1873-1877
Bandzählung:
1873
Erscheinungsjahr:
1873
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000259759_1873/48/
Abteilung. Hauptrubrik, 
fl. kr. fl. kr. 
Uebertrag 13,209 24 
3) Schulzwecke: 
a. Lehrergehaltsbeiträge 1,000 — 
b. Subveutionirung der Landes 
schule 217 50 1,217 50 
4) Landeskultur: 
a Rheinschutzbauten 5,000 — 
b. Straßenkonservirung 4,600 — 
c. Boden - Einlösung für den 
Straßenbau vom Rothenboden 
über Frommenhaus nach Vaduz 600 — 
d. Viehprämien 274 — 
e. Prämien für Alpenverbesserung 100 — 
f. Waldaufsehergratifikationen 30 — 10,604 — 
5) Finanzzwecke: 
a. Miethzinse und Regiekosten für 
die Zollämter Vaduz u. Balzers 860 — 
b. Zweite Rate des Vorschusses 
per 50,000 fl. 5,000 — 
e. Beiträge zu öffentlichen Fonden 500 — 
d. Agiotage 1,200 — 7,560 — 
6) Unterschiedliche Auslagen 300 — 
Gesammtsumme der Ausgaben 
32,890 74 
Begründung. 
1) a, b 
übereinstimmend mit den Anträgen und wirklichen Ausgaben in 
den früheren Jahren. 
2) ad a 
Die präliminirten Gehaltsauslagen gründen sich auf vor 
ausgegangene höchste Entschließungen und Landtagsbeschlüsse. 
Erhöhungen wurden nur beantragt: 
1. Beim Landesphysikus, welcher bisher 131 fl. 25 kr. in 
Baarem und 3 Klafter weiches Holz aus der Landeskasse, 
dann 43 fl. 75 kr. aus den fürstl. Renten bezog, nun in 
der Folge - eine jährliche Bestallung von 500 fl. aus der 
Landeskassa beziehen soll. 
2. Beim Landesthierarzte, dessen jährliches Honorar von 105 fl. 
auf 200 fl. zu erhöhen käme, und 
3. beim Regierungssekretär, dessen dermalige Gehaltsbezüge in 
550 fl. und 4 Klaftern Astholz bestehen, wovon 150 fl. 
auf die Landeskasse entfallen, und dessen landschaftlicher Ge- 
* haltsantheil um 200 fl. erhöht werden soll, so daß der 
Baargehalt des Regierungssekretärs weiterhin in 750 fl. 
baar und 4 Klaftern zu bestehen hätte. 
b. Die präliminirten Pensionen stimmen mit den einschlägi- 
gen Ausgabeposten der 1871er Landesrechnung, welche vom Lan- 
desausschusse geprüft wurde, vollkommen überein. 
e Diese Position wird nach den wirklichen Auslagen im 
Jahre 1871 und nach vorangegangenen Jahresdurchschnitten 
präliminirt. 
3) ad a. 
Diese Ausgabe gründet sich auf die Gesetzvorlage wegen 
Erhöhung der Lehrergehalte. 
b. Diese Ausgabspost enthält: fl. kr. 
1. Gehaltsbeitrag für den Lehrer 87 50 
2. Katechetengehalt 50 — 
3. Beheizung und Reinigung der Schule 40 — 
4. Kleine Nachschaffungen 40 — 
~~ 217 50 
4) ad a. 
Analog dem Präliminar der früheren Jahre. 
. b. Die Auslagen für Straßenerhaltung zerfallen: 
fl. kr. 
1. In die Wegmacherlöhne mit 80 kr. pr. Tag 2500 — 
2. Schottererzeugung 300 — 
3. Schotterzufuhr 1500 — 
4. Reparaturen der Bauobjekte 300 — 
4600 — 
c. Die Begründung dieser Ausgabsposition bildet eine eigene 
Regierungsvorlage beim Landtag. 
5) a. 
Entspricht den wirklichen Auslagen dieser Position nach einem 
mehrjährigen Durchschnitte laut definitiver Verrechnung der be- 
hobenen Minimalvergütung. 
b. Im Einklang mit dem bezüglichen Gesetze und dem ge- 
troffenen Abkommen mit der fürstl. Majorats-Hauptkassa. 
c. Im Entgegenhalte zu der einschlägigen Empfangspost 
„Taxen" behandelt. 
d. Der Anfwechfel wurde zu 10% angenommen, der Sil 
bereinkauf beläuft sich auf 12,000 fl. 
Bedeckung. 
Abtheilung Hauptrubrik 
fl. kr. fl. kr. 
1) Landschäftliche Pachtgefälle 415 — 
2) Landschäftliche Stenern: 
a. Hundesteuer 200 — 
b. Behebte Steuer 173 — 
c. Salzsteuer 3,500 — 
d. Gewerb- und Klassensteuer 1,600 — 
e Grundsteuer 10,000 — 15,473 — 
3) Tax- und Stempelerlös 5,000 — 
4) Zollgelder 15,400 — 
5) Kapitalziuse 250 — 
Gesammtsumme der Empfänge 36,538 — 
Begründung. 
1) 
Die Pachtgefälle fassen in sich: 
a. Hadernsammelzins 
b. Fischpacht 
c. Jagdpacht 
fl. kr. 
180 — 
43 — 
192 — 
415 
2) a. b. c. 
Die unter dieser Rubrik stehenden Ziffern sind theils den 
Landesrechnuugeu des letztabgelaufenen Trienninms entnommen, 
theils entsprechen sie den einschlägigen Landtagsbeschlüssen. 
Kommissionsbericht 
über den Staatsvoranschlag pro 1873. 
Berichterstatter Abgeordneter Keßler. 
Meine Herren! 
Der von der fürstlichen Regierung vorgelegte Staatsvoran- 
schlag pro 1873, woruach die Ausgaben auf 32,890 fl. 74 kr. 
und die Einnahmen auf 36,538 fl. — kr. 
prälimiuirt sind, erlitt einige Abänderungen. 
In den Kommissionsverhandlungen wurden die Ausgaben 
pro 1873 auf 35,970 fl. 74 kr. 
und die Einnahmen aitf 36,638 fl. — kr. 
festgestellt. 
A. Erforderniß. 
1) Für den Landtag 400 fl. — kr. 
werden zur Genehmigung beantragt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.