Sich noch Tapfer halten, alles stet under general Jeloschitz 
Die Befestigung von feldkirch ist nit zu Beschreiben, 
seiter Vormiährigen Plogati, da der 18 tausend Man 
starckhe feind un verrichter dingen abziehen muste, 
daß ganze iahr wurde gearbeitet, an den schanzen 
und laufgraben, und balisaden, Vom Kopf bis an 
Tisner berg sind lauter schanzen laufgraben und 
an villen orthen Palisaten auf gerichtet, bey 
der Kirchen zu Tisis war ein un überwindliche haubt 
schanze, aber höret waß geschiehet. Im Mayen Musten 
die hießigen underthanen 300 an der zal, auß Be= 
fehl deß generals über den Rein in 2 Kleinen schif 
die hagen au aus zureüthen, damit sie auf die straßen 
sehen Könen, und derweil warn die franzoßen noch 
im senwald und werdenberg, hier war der lärm 
förchterlich, under weiber u. Kinder. 
Darauf am 13? Juny fiellen die franzofsen bey 
Balzers wider über den Rein, ohne allen widerstand 
ein teil zog sich über die steig eroberten daf$ Pünten 
dafi nun mehro in Kaislichen handen war difees iahrs, 
ein Corps von etwan 700 Man überzogen unsere her 
schaft, ohne einige Canonen, ohne pferd ohne wagen etc. 
Die Keiserlichen Retirirten in aller eil nacher 
feldkirch, und von da = die schweizer Trupen aber 
hilten mit ihnen etliche scharmüzel auf der landstras 
von Trifen nacher feldkirch, sie haben nur eine Canon 
247 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.