Beilen ge wehr und segeßen so gar die weiber liefen hinzu 
eß stürmten bey 500 ins schloß schlugen die franzosen zum 
Teüfel nahmen ihnen wehr und wafen, und die bauren samleten 
sich augenblickhlich, siecht man Neüe ankommen, u. machen sich frey 
Ein Baur aus Tirol bracht dem Keifier 200.000 gulden frey- 
willige Kriegs steür, der Keiferin gab er ein stuckh leinwand 
zu windelen darin ebenfahls 80000 gulden ein gewickhlet waren 
Der Mayor stephaich hat die franzosen bey lütich 50 ins 
waßer gesprengt 79 gefangen und einige hundert getötet, 
Tirleimont, Leüen, und Brüsel sind bereits widerumb in 
Keißerlichen händen, auf dem sardinischen Meer haben die 
franzosen ebenfalß grosen schaden erliten, an schifen und — 
Manschaft, vor Achen hatten die franzosen widerumb 1000 
Man verlohren sambt 22 Canonen, 
Die franzoßen lagen schon 14 Tag lang vor Mastrich, fordereten 
den 24ten Fe: den Commendanten Zur übergab, und nach Verweigerung 
defen, fiengen sie an die Statt so heftig zu beschiesen, das vill;oo heüfer 
abbranten. Mehr all 63000 bomben haten sie in dieselbe geworfen 
ville Taufend heüser stürzten ein, erschlugen eine unsegliche 
suma der Burgerschaft, 38 Man verlohren die Holländer, welche 
sich auch standhaft wehrten, und eben so starckh herauss feürten 
allß die franzosen herein, welches Bombertieren auf 6. stund 
weith den Erdboden erschüetereth, Entlich auf den ersten Merz Kam 
Entlich der Herzog Yorckh mit 2000 Man von der garde seines 
Vatters des Königs in Engelland, in Holland an u. trieb die franzosen 
zum Teüfel 
123 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.