Herausgeber:
Universität Liechtenstein
Erscheinungsjahr:
2006
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000253878/14/
Welche Aussage charakterisiert den Grad der Systemunterstützung 
in Ihrem Unternehmen am besten? 
Versicherungen 
: 
TS] 
Stl E 
Weitgehend papiergestützt, Computereinsatz vorwiegend für 
Produktofferten. 
Einsatz von verschiedenen Beratungssytemen. Vernetzung ist 
Aufgabe des Beraters. 
Einsatz eines Expertensystems, welches den Berater führt. Alle 
Aspekte werden abgedeckt. 
Einsatz eines Expertensystems. Standardisierung der Prozesse. 
Automatisierung von Front- und Backoffice-Prozessen. 
HUN 
Abb. 2. Grad der Systemunterstützung bei Banken und Versicherungen.“ 
Nur 4 Prozent der Banken und 10 Prozent der Versicherungsgesellschaften haben 
ihre Beratungsprozesse in der Finanzplanung weit gehend automatisiert. Immerhin 
setzen heute 50 Prozent der Banken in der Finanzplanung ein Expertensystem ein. Bei 
den Versicherungen sind es nach wie vor nur rund ein Viertel. Hier besteht zweifellos 
noch ein beträchtliches Potenzial für Softwareanbieter. 
2 Wohin entwickelt sich die Finanzplanung? 
In der heutigen Situation stellt sich die Frage, wohin sich die Finanzplanung 
entwickeln wird. Um zu beurteilen, ob die Finanzplanung in der heutigen Form eine 
Zukunft hat oder ob diese im Zuge der Rentabilititsüberlegung gar ganz 
verschwinden, respektive in der "normalen" Beratung aufgehen wird, sind die 
folgenden zwei Fragen zu beantworten: 
e Bietet Finanzplanung den Kunden einen echten Mehrwert, welcher die 
Honorarkosten aufwiegt? 
e Können die Anbieter mit Finanzplanung langfristig Geld verdienen? 
Die Antwort des Autors zu diesen zwei Fragen ist ein ganz klares „Ja“. In 
verschiedenen empirischen Untersuchungen wurde der Einfluss der Strategie sowie 
der Taktik und der Titelselektion auf den Anlageerfolg analysiert. Der grösste Teil 
  
“Quelle: Studie Universitàt St. Gallen / Short Consulting, 2004 
5Vgl. dazu Brinson, Hood und Beebower 1986. 
14
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.