Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
40
Erscheinungsjahr:
2005
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000250386/58/
«Nischenvolkswirtschaft» und Binnenmarkt - mit gliedschaft Hubert Büchel Übersicht 1. Was hat der EWR gebracht? Wir wollen Zahlen sehen! 2. Sagen die Zahlen alles? 3. Ist der Wirtschaftsraum nur «Wirtschafts»-Raum? 4. Was braucht die kleine liechtensteinische Volkswirtschaft? 5. Der EWR – die Gunst der 
Zeit 1. Was hat der EWR gebracht? Wir wollen Zahlen sehen! Der Wunsch nach den in Zahlen gemessenen Auswirkungen einer EWR- Mitgliedschaft begleitete bereits die Abstimmungsdiskussion vor dem Bei tritt. Auch nach erfolgter Mitgliedschaft tauchte die Frage, was der EWR wertmässig gebracht oder verursacht hat, mit ziemlicher Ge wiss - heit in den entsprechenden Debatten auf. Versuchen wir also, die Ent - wick lung für den Zeitraum der zehn Jahre nach sowie – zum Ver gleichs - zweck – auch der zehn Jahre vor dem EWR-Beitritt an Hand ökono mi - scher Kerngrössen1aufzuzeigen:2 60 
1Die Berechnung des liechtensteinischen Bruttoinlandprodukts erfolgt seit 1998, wo - mit diese wichtige Grösse der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung leider aus der Betrachtung heraus fällt. 2Die liechtensteinische EWR-Mitgliedschaft trat am 1. Mai 1995 in Kraft. Die dieser Untersuchung zu Grunde gelegten Daten sind überwiegend nur per Stichtag Jahres - ende vorhanden. Es bietet sich damit an, die Daten per 31.12.1994 als Ausgangs - punkt zu nehmen. Der EWR-Beitritt erfolgte vier Monate und einen Tag später, so dass dieses Datum näher liegt als das Jahresende 1995. Auch sind für den Endpunkt des Jahrzehnts, also per 1.5.2005, genauso wenig Daten vorhanden und im Moment der Abfassung dieses Artikels (Juni 2005) naturgemäss auch keine Angaben per 31.12.2005.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.