Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
39
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000240237/42/
eine Reihe späterer Studien, wie z.B. die von 
Mendelson62, Gunter63und Wasch kuhn64. Einige Autoren, wie z.B. 
Gstöhl65gehen sogar über diese 1 Mio.-Grenze noch hinaus. In der vom britischen Commonwealth Secretariat 1997 vor genommenen Klassifikation waren 1,5 Mio. Einwoh - ner die Grenze für «small states».66 Wie diese Divergenzen bei der Festlegung des entscheidenden Kri - te riums einer Mindestbevölkerung belegen, hat sich eine allgemein akzep tierte bevölkerungsmässige Grenze zwischen Kleinststaat und «nor ma lem» Staat in der Literatur nicht 
durchgesetzt.67 4.1.2 Staatsgebiet Aufgrund der häufig feststellbaren hohen Korrelation zwischen Bevöl - ke rungszahl und Grösse des Staatsgebietes, wurde neben der Einwoh - ner zahl aber auch der 
Gebietsumfangeines Staates als tauglicher Ab - gren zungsmassstab eingesetzt. In diesem Zusammenhang werden in der Lehre grundsätzlich drei Lehrmeinungen hinsichtlich der Beachtlichkeit der Grösse eines Staatsgebietes vertreten: (a) Die eine Ansicht geht von der Überlegung aus, dass das terri to - riale Ausmass eines Staatsgebietes grundsätzlich ohne Bedeutung ist (Schücking-Wehberg, Dahm, Oppenheim-Lauterpacht, Colliard) und ver neinen damit die Tauglichkeit des Kriteriums eines Mindest-Gebiets - um fangs – und zwar aus einer Reihe von Gründen. Zum einen lassen sich die einzelnen Staatsflächen wegen ihrer unterschiedlichen Nutzbar - keit kaum miteinander vergleichen und zum anderen macht es einen gros sen Unterschied, ob die Staatsfläche die eines Festlandstaates – Küs - ten staat oder Binnenstaat – eines Inselstaates oder eines Archipelstaates ist etc. Auf der anderen Seite verlangen diese Autoren von den «Kleinst - staaten» aber den weiteren Nachweis, dass sie noch zusätzliche Kriterien erfüllen müssen, um als Staaten i.S.d. Völkerrechts gelten zu können. 48Waldemar 
Hummer 62Mendelson, M. H.Diminutive States in the United Nations, in: ICLQ 1972, S. 609. 63Gunter(Fn. 17), S. 110. 64Waschkuhn, A.Der Kleinstaat in globaler Sicht (1991), S. 199 65Gstöhl, S.The Microstate Problem in the United Nations, IUHEI/Genf (1989). 66Commonwealth Secretariat (Hrsg.), Commonwealth Advisory Group, A Future for Small States: Overcoming Vulnerability (1997), S. 8 f. 67Vgl. dazu neuerdings Elsner, B. R.Die Bedeutung des Volkes im Völkerrecht (2000).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.