Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
39
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000240237/39/
stäbe zwischen «Staaten» und «(Kleinst)Staaten» anwenden, ohne diese Vor gangs weise zuvor genau operationalisiert zu haben. Um den «Klein - staat» als «Teilmenge» eines «Staates» erscheinen und ihn in diesem be- grifflich noch aufgehen lassen zu können, wird nämlich zum einen in ei- ner 
materiellenBetrachtung versucht, die einzelnen Staatselemente so- lange zu relativieren, bis auch noch der «Kleinst»- oder «Mikrostaat», der über keines derselben auch nur annähernd idealtypisch verfügt, darun ter fällt, oder es wird zum anderen von der realen Ressourcen aus - stattung mehr oder weniger ganz abstrahiert und in 
funktionellerSicht nur darauf abgestellt, ob das jeweilige «staatsähnliche» Gebilde über - haupt in der Lage ist, die von einem Staat geforderten Funktionen zu - min dest teilweise zu erbringen, um als entsprechendes Völkerrechts sub - jekt anerkannt zu werden. Die praxisbezogenen Abgrenzungsversuche, die unter Umständen einen Hinweis auf eine eventuelle Ausbildung eines einschlägigen völ - ker rechtlichen Gewohnheitsrechts liefern könnten, leiden wiederum dar unter, dass nicht zwischen denen, die aus der 
Staatenpraxishervor ge - gan gen sind und solchen unterschieden wird, die durch das Beurtei - lungs ermessen von 
Organen Internationaler Organisationen– in der Re gel anlässlich der Aufnahme von «Kleinststaaten» in die Organisation – ausgebildet wurden. Dementsprechend ist nachstehend zunächst zwi - schen den Definitions- und Abgrenzungsversuchen des «Kleinstaates» (a) in der 
Doktrin, (b) in der 
Staatenpraxisund (c) in der 
Organpraxisim Schoss Internationaler Organisationen zu unterscheiden. Danach soll unter sucht werden, ob sich irgendeiner dieser dargestellten Versuche entweder i.S.e. «herrschenden Lehre» oder einer konsolidierten Praxis be reits durchgesetzt hat oder zumindest durchzusetzen 
beginnt. 4. Definitions- und Abgrenzungsversuche von «Kleinst»- bzw. «Mikrostaaten» Für die Untersuchung des begrifflichen Verhältnisses von «Staat» und «Kleinst staat» stellt sich zunächst die Frage, (a) ob die 
Völkerrechtswissenschaft, d.h. die Völkerrechts-Doktrin, bis lang den Mikrostaat in so hinreichendem Mass unter den völker recht - lichen Staatsbegriff subsumiert bzw. inkludiert hat, dass der Mikrostaat als Staat i.S.d. Völkerrechts anzusehen 
ist.45 
Kleinstaaten im Völkerrecht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.