Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
39
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000240237/25/
Ressourcen8– sodass sie als Akteure in den Internationalen Be zie hungen auch keine grosse Rolle spielen. Die Interdependenz im sich gegenwär- tig immer mehr globalisierenden Staatensystem wirkt sich für den «Klein»- bzw. 
«Kleinststaat» – beide Begriffe werden hier nur didak tisch und nicht im operativen Sinn gebraucht – sehr häufig zu un gleich - gewichtigen oder asymmetrischen Beziehungen aus. Trotzdem müssen diese – vor allem soweit sie als souveräne Völkerrechtssubjekte und da - mit als eigenständige Mitglieder der Staatengemeinschaft anzu sehen sind – in den Internationalen Beziehungen immer wieder ihre eigene Sou ve - rä ni tät und Unabhängigkeit gegen ungleich grössere und wirt schaftlich und militärisch potentere Staaten behaupten und sich auch in Internatio - na len Organisationen – falls sie überhaupt die Hürde der jeweiligen Auf - nah meverfahren überwinden können – entsprechend po si tio nieren. Damit kommt ihnen sowohl im Bereich des 
nicht-organisier ten, all ge - mei nen als auch im Bereich des 
organisierten, partikulären Völkerrechts eine spezielle Stellung zu.9 1946 gab es weltweit 74 Staaten, 50 Jahre später, im Jahre 1997, aber bereits 193, wobei die Durchschnittsgrösse der Staaten von 32 Mio. Ein - woh nern (1946) auf 29 Mio. (1997) abgenommen hat.1012 Staaten mit 100 oder mehr Mio. Menschen – darunter vier mit über 200 Mio. – stel - len mehr als die Hälfte der 6 Mrd. Bewohner der Erde, von denen allein ein Fünftel in einem Staat, nämlich China wohnt. 40 Staaten verfügen über 20 bis 100 Mio. Einwohnern, 31 liegen – wie Österreich – in der Grös sen ordnung von 8 bis 16 Mio., 65 Staaten haben 1 bis 8 Mio. Ein - wohner sowie 40 weniger als 1 Mio. Von diesen gegenwärtig 193 Staaten verfügen daher nicht weniger als 87 Staaten über eine geringere Zahl als 5 Mio. Einwohner, 58 über weniger als 2,5 Mio. und 35 über weniger als 500’000. 108 von 193 der heutigen Staaten haben eine geringere Bevöl ke - rungs anzahl als Österreich.11Klein- und Kleinststaaten – je nach Defini - 31 
Kleinstaaten im Völkerrecht 8Der Generalsekretär der VN, U Thant, definierte 1967 «Micro States» als «entities which are exceptionally small in area, population and human and economic resour - ces»; vgl. dazu Erhardt(Fn. 7), S. 74. 9Diese beiden unterschiedlichen Rechtskreise unterscheidet richtig Wedel, H. v.Der sogenannte «Mikrostaat» im internationalen Verkehr, in: Verfassung und Recht in Übersee 1972, S. 304. 10Vgl. Gantner, M . –Eibl, J.Öffentliche Aufgabenerfüllung im Kleinstaat. Das Bei - spiel Fürstentum Liechtenstein (1999), S. 22. 11Vgl. Pfusterschmid-Hardtenstein, H.Kleinstaat-Keinstaat? (2001), S. 47; vgl. dazu die tabellarische Zusammenstellung im nachstehenden Beitrag von Luif auf S. 253.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.