Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
39
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000240237/18/
da r aus eine 
eigenevölkerrechtliche Kategorieeines «Klein»- bzw. «Kleinst staates» ableiten lässt oder nicht. Daneben sollen aber auch die 
autonomen Territorieneuropäischer Staaten dargestellt werden, denen zwar keine eigene Völkerrechts sub - jek tivität zukommt, die aber in der EU einen Sonderstatus einnehmen und damit gewissermassen auch zu eigenen Akteuren im Völkerrecht der organisierten Staatengemeinschaft und in den internationalen Be zie - hun gen geworden sind. Der dritte Schwerpunkt liegt bei der Untersuchung neuer Phäno - mene, die mit Klein- bzw. Kleinststaatlichkeit verbunden sind, wie z.B. «künstliche» und 
«virtuelle Staaten». Diese völkerrechtlich nicht (ganz) ernst zu nehmenden Versuche, sich die Prärogative eines Staates als Völ - ker rechtssubjekt anzueignen und vom «Prestige» eines Staates zu profi - tie ren, sind deswegen darstellenswert, da sie der Kontrastierung und besseren Herausarbeitung der einzelnen Staatselemente eher dienen, als dies bei einzelnen Klein- bzw. Kleinststaaten möglich ist. Die dabei entstehenden Ungleichgewichte in der Breite der Dar - stel lung der einzelnen Phänomene sind durchaus gewollt und spiegeln im Grunde nur den bisherigen Diskussionsstand derselben wider. Über - all dort, wo die bisherige Information und Dokumentation über die komplexen Probleme von «Staatlichkeit» nicht ausreichend genug war, musste weiter ausgeholt werden, um der jeweiligen Fragestellung ent - spre chend gerecht zu werden. Dabei muss ganz allgemein festgestellt werden, dass nach einem gewissen «Boom» in den sechziger und sieb - ziger Jahren des vorigen Jahrhunderts dem Phänomen der Klein- und Klein ststaatlichkeit heute keine grosse literarische Bedeutung mehr zu- kommt. 24Waldemar Hummer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.