Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
39
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000240237/17/
Die Kategorie des «Kleinst»- bzw. «Mikrostaates» im Völkerrecht Vom «Kleinststaat» über den «künstlichen» zum «virtuellen» Staat Waldemar Hummer «Durch die Aufnahme zahlreicher Klein- und Kleinststaaten rück- te Ende der sechziger Jahre die Problematik der UN-Zugehö rig keit sol cher «Mikrostaaten» vorübergehend in den Blick 
punkt». Unser, G. Die UNO, 7. Aufl. (2004), S. 170 «Der Mikrostaat ist eine unabhängige, effektive politische Einheit auf zugehörigem Gebiet mit weniger als 300’000 zugehörigen Ein - woh nern, die völkerrechtliche Rechte und Pflichten von Staaten nicht hinreichend wahrnehmen 
kann». Erhardt, D. Der Begriff des Mikrostaats (1970), S. 87, 102 «Micro-States have never been authoritatively 
defined». Kokott, J. Micro-States, in: Bernhardt (Hrsg.), Encyclopedia of Public International Law (1997), Bd. III, S. 
362 Vorbemerkung Die gegenständliche Untersuchung versteht sich als grundlegende Ein - führung in die Thematik dieses Kleinstaatenseminars, um damit so viele Vor fragen als möglich für die nachfolgenden speziellen Detailstudien rechtsdogmatisch aufzubereiten. In diesem Sinne hat sie mehrere Schwer punkte, nämlich zum einen die Darstellung, wie Klein- bzw. Kleinst staaten sowohl in der völkerrechtlichen 
Doktrinals auch in 
der Staatenpraxisbzw. der 
Praxisim Schoss 
Internationaler Organisationen definiert und praktisch behandelt werden und zum anderen, ob sich 23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.