Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
38
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000238178/415/
schützt werden (Art. 5 ÖAWG),289und die öffentlichen Bagatell auf trä ge (Art. 6 ÖAWG). Das sind öffentliche Aufträge mit «geringerem Wert», d.h. deren Auftragswert 200000 Franken nicht übersteigt (Art. 45 ÖAWV).290Die Schwellenwerte sowie die Umschreibung der Bau- und Dienstleistungsaufträge, die dem EWR-Abkommen bzw. dem WTO-Übereinkommen unterstehen, werden von der Regierung im Liech tensteinischen Landesgesetzblatt kundgemacht.291 Massgebend ist bei der Berechnung des öffentlichen Auftrages der Gesamtauftragswert292und nicht der Wert der einzelnen Aufträge (Art. 8 Abs. 1 ÖAWG). Die Einzelheiten zur Berechnung des Auftrags - wer tes sind in den Art. 7 bis 13 ÖAWV 
festgelegt. IV. Vergabeverfahren Der Auftraggeber kann öffentliche Aufträge auf verschiedene Weise ver - geben. Das Gesetz kennt drei Verfahrensarten: das offene Verfahren, das nichtoffene Verfahren und das 
Verhandlungsverfahren. 1. Offene Verfahren Im offenen Verfahren können alle interessierten Personen auf Grund ei- ner Bekanntmachung im engeren Sinn (Art. 14 ÖAWG i.V.m. Art. 15 ÖAWV) Offerten einreichen (Art. 23 ÖAWG). 415 
§ 13 Vergaberegelung 289Vgl. Bericht und Antrag der Regierung vom 26. Mai 1997 an den Landtag zu einem Ge setz über die Vergabe öffentlicher Bau-, Liefer- und Dienstleistungsaufträge (ÖAWG), Nr. 23/1997, S. 20. 290Vgl. zur sinngemässen Anwendung des Gesetzes und der Verordnung Art. 6 Abs. 2 ÖAWG bzw. Art. 46 ÖAWV. 291Derzeit gilt die Kundmachung vom 8. Januar 2002 der Schwellenwerte nach dem Ab kommen über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWRA) sowie nach dem Über einkommen über das Öffentliche Beschaffungswesen (WTO-Über ein kom - men). 292Zum Begriff siehe Bericht und Antrag der Regierung vom 26. Mai 1997 an den Land tag zu einem Gesetz über die Vergabe öffentlicher Bau-, Liefer- und Dienst - leis tungsaufträge (ÖAWG), Nr. 23/1997, S. 24 und Stellungnahme der Regierung vom 19. Mai 1998 an den Landtag zu den zum Gesetz über das Öffentliche Auf - trags wesen (ÖAWG) aufgeworfenen Fragen, Nr. 47/1998, S. 33 f.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.