Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
38
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000238178/230/
zu rechnen, in dessen Wirkungs- bzw. Vollzugsbereich das Organ tätig geworden ist. Es kann aber auch eine Gemeinde für Handlungen eines Landesbediensteten zur Rechenschaft gezogen werden, wenn dieser im Vollzugsbereich der Gemeinde tätig geworden ist. In diesem Sinne äus- serte sich der Oberste Gerichtshof, als er die Frage zu beurteilen hatte, ob der Landesgeometer im Zusammenhang mit dem Güter zu sam men - legungsverfahren als Organ der Gemeinde oder des Landes gehan delt habe und zur Ansicht kam, dass es gemäss den (in der Zwischenzeit auf- gehobenen) Art. 124 f. SR durchaus denkbar gewesen wäre, dass der Landesgeometer «funktionell als Sachverständiger» und damit als Organ der Gemeinde tätig gewesen sei.200An diesem Fallbeispiel wird deutlich, dass es auf Grund von Kompetenzverflechtungen schwierig sein kann, den zuständigen Rechtsträger zu ermitteln. Es ist daher Gert Delle- Karth201zuzustimmen, wenn er zu bedenken gibt, im Amtshaftungs ge - setz wie in Österreich neben der funktionellen Zuordnung auch die or- ganisatorische Zugehörigkeit des Organs vorzusehen. Es ist auch nach der funktionellen Zuordnung vorzugehen, wenn Ver waltungsaufgaben durch Privatrechtssubjekte erfüllt werden. Das Han deln privater natürlicher Personen oder Organe privater Verbands - per sonen, die kraft «Beleihung» «in Vollziehung der Gesetze» tätig wer - den, unterliegt dem Amtshaftungsgesetz. Es haftet auch in diesem Fall jener öffentliche Rechtsträger, dem das Handeln dieser privaten Per so - nen zuzuordnen 
ist.202 b) Handlung für mehrere öffentliche Rechtsträger Es ist möglich, dass dasselbe Organ gleichzeitig für mehrere öffentliche Rechtsträger tätig gewesen ist, so dass das Verhalten als Organhandlung mehreren Rechtsträgern zuzurechnen ist. Es kann der Schaden auch durch das schuldhafte Verhalten verschiedener Organe, die nicht für denselben öffentlichen Rechtsträger tätig gewesen sind, herbeigeführt worden sein. Ist der Schaden durch mehrere öffentliche Rechtsträger verursacht worden, besteht Solidarhaftung. So heisst es in StGH 1976/7: «Beide Berufungswerber (Land und Gemeinde Triesen) haben im Zu - 230Inhalt 
und Umfang der Amtshaftung 200OG-C 487/96 – 41, Urteil vom 3. September 1998, nicht veröffentlicht, S. 25 f. 201Delle-Karth, S. 46. 202Öhlinger, Amtshaftungsgesetz, S. 144.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.