Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
37
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000234714/95/
stellten eine namhafte Konkurrenz auf dem Werbemarkt dar. Der Wer - be anteil fiel daher auf rund 20 bis 30 Prozent und verharrte auf diesem Niveau bis in die 1950er Jahre. In den 1960er und 1970er Jahren stieg der Werbeanteil auf rund 40 Prozent, nicht zuletzt bedingt durch einen an- haltenden wirtschaftlichen Aufschwung. Heute liegt der Werbeanteil bei rund 30 bis 40 
Prozent. 3.3 Der redaktionelle Teil Der wesentliche Grund für den in den letzten 40 Jahren tendenziell sin- kenden Werbeanteil liegt darin, dass der redaktionelle Seitenumfang stark zugenommen hat. Die Werbung ist also nicht absolut, sondern nur relativ zurückgegangen. Die Zeitungen aus den verschiedenen Zeit epo - chen lassen sich kaum miteinander vergleichen. Der redaktionelle Gehalt war bis in die 1960er Jahre sehr bescheiden. Die Aufgabe des Redaktors in den ersten Jahrzehnten der Zeitungsgeschichte bestand weitgehend darin, eingesandte und inländische Meldungen und Zeitungsberichte aus 95 
Werbeseiten und Werbeanteil Vaterland Volksblatt 0 
10 
30 20 
40 
50 
60 
70 
100 90 8018801885189018951900190519101915192019251930193519401945195019551960196519701975198019851990199520002003 
Abbildung 4: Werbeseiten der Tageszeitungen pro Woche 1880–2003
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.