Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
37
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000234714/297/
297 
Funktionen der Medien in Liechtenstein 567Diese Funktion wird in grösseren Staaten heute weitgehend durch das Fernsehen über nommen. Vgl. Kuhn 2000. 
Meinungsbildungs-Medien wirken unstrittig meinungsbildend. Die Frage ist nur, welche funktionMedien, welche Akteure und in welchem Ausmass. In Liechtenstein ist die Meinungsbildung durch die Medien weitgehend eine Domäne der Tageszeitungen. Das Radio weist in dieser Hinsicht nur be - schränk te Möglichkeiten auf, Fernsehen existiert allenfalls im Um - feld von Wahlen oder Abstimmungen in Form weniger Diskussions - sen dungen. Die Journalisten sind jedoch einer Reihe von Zwängen ausgesetzt, die ihnen eher die Rolle von Meinungsträgern als Meinungsbildnern zuweist. Das Agenda-Setting wird weitgehend von aussen gesteuert, sei dies durch die Partei, sei dies durch die Aktivitäten der verschie - dens ten gesellschaftlichen Akteure bis hin zur Regierung. Auch in der Berichterstattung über die angeschnittenen Themen dominieren Rücksichtnahmen auf die zugewandte Partei, die Werbekundschaft, die Wählerschaft, das Lesepublikum usw. Den Journalisten selbst bleibt daher nur ein geringer Spielraum für die Meinungsbildung. Man darf aber die meinungsbildende Wirkung der Medien in Liech - ten stein auch nicht überschätzen. Denn einerseits können sich viele über Ereignisse im Lande selbst ein Bild machen, so dass die Ex klu - sivi tät der Medienberichterstattung untergraben wird. Auch inter - personelle Kommunikation kann ein Korrektiv oder eine Ergänzung zur Darstellung in den Medien sein. Zusätzlich werden häufig beide Tageszeitungen gelesen, sodass auch diesbezüglich der Meinungsbil - dung oder der Manipulationsfähigkeit der Medien ein Riegel gescho - ben wird. Ferner sind sich die Leserinnen und Leser bewusst, dass die Medien interessengebunden sind, weshalb auch Medienberichte ent spre chend kritisch wahrgenommen werden. Und schliesslich kön nen in beschränktem Ausmass auch ausländische Medien die mei nungs bil dende Macht der einheimischen Medien einschränken. Dienstleistungs-Die liechtensteinischen Medien stützen sich weitgehend auf den ein- funktionheimischen, lokalen Markt ab und weisen daher eine starke Publi - kums bindung auf. Dazu gehört ein breite Dienstleistung der Medien zugunsten des Publikums. Die Zeitungen sind abonnierbar und wer- den bereits frühmorgens zugestellt, sie dienen als Werbemedium, es können Todesanzeigen usw. veröffentlicht werden. Eingesandte Mit - tei lungen von Vereinen und Verbänden sowie Leserbriefe werden in der Regel unentgeltlich abgedruckt. Die öffentlichen Kund ma chun - gen stehen in den Zeitungen. Die Zeitungen enthalten auch Ver - anstaltungsprogramme, Vorankündigungen, Kinoprogramme, Infor - ma tionen über Notfalldienste, Ratgeberrubriken usw.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.