Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
37
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000234714/284/
In der Frage, welche Personengruppen und Verbände einen Ein fluss auf die journalistische Arbeit ausüben, zeigt sich in der Richtung und der Gewichtung eine weitgehende Übereinstimmung mit den Be fun den aus Deutschland, auf welche in diesem Falle mangels Schweizer Vergleichs - wer te Bezug genommen wird.551Die deutlichsten Unterschiede zeigen sich im Einfluss der politischen Parteien, der mittleren redaktionellen Füh rungsebene und der Sportverbände, der in Liechtenstein auf einer 284Medienschaffende 
550Die Kodierung erfolgte in der liechtensteinischen Umfrage spiegelverkehrt, d.h. von 1 (sehr gross) bis 5 (sehr gering) und wurde daher für unseren Vergleich am Mittelwert von 3 zurückgespiegelt. Die Erhebungsmethode (Stichprobenziehung, mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen u.a.) unterscheidet sich in mehreren Punkten von der deutschen Journalisten-Enquete. 551Scholl/Weischenberg 1998. 
Tabelle 74: Einfluss von Personengruppen und Verbänden auf die jour na listische Arbeit (Mittelwert auf der Skala 5 = «sehr gross» bis 1 = «sehr gering»)550 FrageVaterlandVolksblattRadioLGesamtD Obere redaktionelle Führungsebene3.42.83.83.33.1 Leser/Hörer/Zuschauer3.03.02.93.03.0 Redakteure2.92.53.02.82.9 Mittlere redaktionelle Führungsebene2.82.23.32.72.2 Öffentlichkeitsarbeit allgemein2.52.73.12.72.4 Verleger/Verlag2.42.23.72.62.4 Familien/Freunde/Bekannte2.32.72.32.52.3 Politische Parteien2.52.52.32.41.9 Staat/Regierung/Amtsstellen2.12.32.72.3n.e. Unternehmen, Wirtschafts- verbände2.02.22.22.11.9 Sportverbände2.12.02.32.11.7 Gewerkschaften1.51.71.31.51.7 Kirchen1.41.51.11.41.5 Quelle: Daten für Deutschland aus Scholl/Weischenberg 1998, S. 108. Legende: n.e. = nicht erhoben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.