Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
37
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000234714/190/
5.1.5 Zusammenfassung Das Lesepublikum in Liechtenstein sieht sich weitgehend gezwungen, beide existierenden liechtensteinischen Tageszeitungen zu lesen, um sich über die politischen Begebenheiten im Landes möglichst umfassend zu informieren. Ein Anspruch auf eine neutrale Berichterstattung besteht weder auf Seiten der beiden Parteizeitungen, noch macht sich das Lese - publikum diesbezüglich grosse Illusionen. Die Strategie der Leserschaft ist daher die Doppelnutzung beider Zeitungen, um in der politischen Berichterstattung die eine wie die andere Seite zu hören, und sich daraus, sowie aus den weiteren Informationen, die in einem Ministaat durch per- sönliche Erfahrungen, durch interpersonelle Kommunikation und wei- teres Wissen aus Schule, Beruf oder der Nutzung ausländischer Medien gewonnen werden kann, ein Bild zu machen. Den beiden Zeitungen kann es recht sein, wenn möglichst viele Leser beide Zeitungen lesen, oder noch besser abonnieren. Rund zwei Drittel der Erwachsenen lesen tatsächlich beide Zeitungen regelmässig. Liechtenstein weist wegen der pa ral lelen Existenz von zwei Tageszeitungen eine im internationalen Ver gleich grosse Mediendichte auf – immerhin zwei Zeitungen und an- dere Medien in einem Land mit rund 34 000 Einwohnern –, obwohl die Medienvielfalt absolut betrachtet eher ärmlich ist. Die Reich weite der beiden Tageszeitungen bewegt sich bei rund 70 bis 80 Pro zent, also ebenfalls auf äusserst hohem Niveau. Das Liechten stei ner Vaterland weist gegenüber dem Volksblatt einen Reichweitenvor sprung auf. In der Abonnementenstruktur unterscheiden sich die beiden Zeitungen gering- fügig, aber dennoch signifikant. Insbesondere die Par tei identifikation steuert das Abonnentenverhalten, indem Anhänger der VU eher das Vater land, Anhänger der FBP eher das Volksblatt vorziehen. Die Leser - schaft interessiert sich dabei beim Konsum liechtensteinischer Zeitungen insbesondere für die innenpolitischen Aspekte. Na ment lich finden auch die Leserbriefe eine hohe Beachtung. Die liechtensteinischen Tageszei - tun gen bedienen damit jene Interessen, die generell von der Lokalpresse abgedeckt werden. Da in Liechtenstein die lokale zugleich die nationale Ebene ist, müssen die Zeitungen auch Informa tions interessen abdecken, die den üblichen Rahmen von Lokalzeitungen übersteigen. Das grosse Interesse an der politischen Berichterstattung und den Meinungen der Leser schaft unterstreicht, dass die Zeitungen eine wichtige Funktion für die politische Diskussion und Meinungs bil dung in Liechtenstein erfül- 190Mediennutzung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.