1.1 
TEIL X 
SCHLUSS 
26. KAPITEL: SCHLUSSBEMERKUNGEN 
Zusammenfassung und Kritik 
Zusammenfassung 
So wie in der Vergangenheit wird das Verhältnis zwischen dem Völ- 
kervertrags- und dem Landesrecht auch in Zukunft einen Gegen- 
stand der Praxis des Staatsgerichtshofes bilden. Die Forderung der 
Postulatsbeantwortung aus dem Jahre 1981, diesen Fragenkomplex 
nicht in Formalismen zu kanalisieren, sondern — unter der Aufsicht 
des Staatsgerichtshofes — der Praxis der Vollzugsorgane zu überlas- 
sen, hat sich nicht nur als der richtige, sondern auch als der einzig 
mögliche und praktikable Ansatz erwiesen. 
Eine Zusammenfassung der Praxis des Staatsgerichtshofes 
zum Verháltnis zwischen dem Vólkervertrags- und dem Landesrecht 
führt unter den folgenden Titeln zu den folgenden Feststellungen und 
Thesen: 
Kategorien völkerrechtlicher Verträge 
1. In der liechtensteinischen Verfassungsordnung werden die 
beiden Kategorien der Staatsvertrüge einerseits und der Verwal- 
tungsvereinbarungen andererseits unterschieden?997, Diese Un- 
terscheidung folgt zwar den beiden aufgrund von Art. 8 LV 
3587 Siehe hierzu das 3. Kapitel Pkt. 2. 
655
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.