Antwort auf zwei Hauptfragen, die sich im Zuge der Auslegung des 
Völkervertrags- im Landesrecht stellen und auf die in Funktion des 
Ziels dieser Dissertation einzugehen ist — mit dem Ziel einer Feststel- 
lung also, welche Bedingungen für eine Verwirklichung der Rechts- 
schutz- und Rechtssicherheitsinteressen der Einzelnen an der 
Schnittstelle zwischen dem Vólkervertrags- und dem Landesrecht 
bestehen. Auf die Frage der unmittelbaren Anwendbarkeit, die 
(auch) eine Frage der Auslegung des Vólkervertrags- im Landesrecht 
bildet, wird im 16. Kapitel eingegangen. 
Lehre 
Vólkerrechtliche Lehre 
In der vólkerrechtlichen Lehre hat Ipsen darauf hingewiesen, dass die 
Theorien, die zur Frage der Einführung des Vólkervertrags- in das 
Landesrecht entwickelt worden sind!9?!, , hinsichtlich ihrer prakti- 
schen Auswirkungen ... in ihren modernen Ausprägungen in den 
wesentlichen Punkten (übereinstimmen): Durch die Einbeziehung 
völkerrechtlicher Normen in den innerstaatlichen Rechtsbereich geht 
der Zusammenhang zwischen der Völkerrechtsnorm und ihrem in- 
nerstaatlichen Gegenstück nicht verloren. Das hat zur Folge, dass 
hinsichtlich solcher Vorschriften auch nach ihrer Umsetzung die völ- 
kerrechtlichen Auslegungsregeln gelten und nicht etwa die des in- 
nerstaatlichen Rechts“19°2, Dies ist von zentraler Bedeutung, folgt 
doch ,die Auslegung ... vólkerrechtlicher Vertragsnormen ... teil- 
weise anderen Regeln als die Auslegung inlándischen Rechts“1993, 
Landesrechtliche Lehre 
In einem allgemeinen Sinne hat Kley darauf hingewiesen, dass die 
,liechtensteinischen Instanzen", also die Gerichte und Verwaltungs- 
behórden, bei der Auslegung vólkervertragsrechtlicher Bestimmun- 
gen ,wie bei den innerstaatlichen Rechtsquellen ... dem Methoden- 
1991 Siehe hierzu das 6. Kapitel Pkt. 2.1. 
1992 Ipsen S. 1080f. 
1993 Dahm/Delbrück/Woltrum S. 105. 
375
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.