TEIL VI 
RANG UND VORRANG DES VÖLKER- 
VERTRAGS- IM LANDESRECHT 
13. KAPITEL: RANG DES VÖLKERVERTRAGS- IM 
LANDESRECHT 
Ausgangslage 
Dass die Frage nach dem Rangverhältnis zwischen dem Völkerver- 
trags- und dem Landesrecht „von grosser Tragweite” und „von er- 
heblicher Bedeutung für die Individuen und die rechtsanwendenen 
Gerichts- und Verwaltungsbehórden" ist, hat Batliner schon im Jahre 
1978 hervorgehoben; ,ohne Wissen darum gibt es keine Rechtssi- 
cherheit^!399, Der Grund hierfür liegt auf der Hand: , Wenn ein Staat 
vólkerrechtliche Normen innerstaatlich durchführt, so ist für deren 
Geltungskraft und Durchsetzungsvermógen im Falle eines Konfliktes 
mit inhaltlich widersprechendem Landesrecht entscheidend, welcher 
Rang dem .. Vólkerrecht im Stufenbau der staatlichen Rechtsord- 
nung zukommt"139!, 
Das Verháltnis der Rechtsquellenstufen, auf der sich das Vól- 
kervertrags- und das Landesrecht einander gegenüber stehen, bildet 
auch in Liechtenstein eine Schilüsselfrage!?9?, Von der Problematik ei- 
ner Behebung von Normenkollisionen abgesehen!39? ist das (gegen- 
1390 Batliner (Postulat) S. 227. 
1391 Verdross/Simma S. 547 (8 859). 
1392 Siehe für die vólkerrechtliche Lehre statt vieler Verdross/Simma S. 547 (8 859) oder Ipsen S. 
1081: ,Im Falle einer materiellen Kollision einer in das Landesrecht einbezogenen Vólker- 
rechtsnorm mit einer Norm staatlichen Rechts ist es ... von entscheidender Bedeutung, wel- 
chen Rang die Vólkerrechtsnorm im innerstaatlichen Bereich einnimmt". 
1393 Siehe hierzu Teil VIII. 
275
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.