Herausgeber:
Liechtensteinischer Alpenverein
Erscheinungsjahr:
[2003]
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000206713/75/
alte Holztafel ,Principauté de Liechtenstein” erinnert uns an 
die Besetzung Vorarlbergs durch französische Truppen nach 
dem 2. Weltkrieg. Hier wurde auch eine Verbauung im eng- 
sten Taleinschnitt gemacht, damit das Geschiebe nicht weiter 
vordringen kann. 
Über eine solide Hàngebrücke queren wir wieder auf die 
Ostseite des Baches und erreichen eine breite Wegspur, auf 
welcher Holz abtransportiert wurde. 
Während der Westhang nun zusehends weniger wild und 
steil wird, erleben wir die zerrissene Bergflanke unter den 
Hohen Köpfen. Wir sind nun bis gegen 700 Meter abgestie- 
gen. Der Wald wirkt nun gepflegt. Der breite Fahrweg ermóg- 
licht die Hege der Bäume. 
Wir wechseln nun zum letzten Mal auf die andere Bach- 
seite und wandern nach Amerlügen. Eine Holzkapelle und ein 
paar ältere Häuser zeigen uns, dass wir wieder zurück in der 
zivilisierten Welt sind. Aber nun müssen sich unsere Füsse an 
die geteerte Strasse gewöhnen, gleichwohl, ob wir nach Feld- 
kirch hinaus wandern oder von Tisis die Heimfahrt mit dem 
Postauto antreten wollen. 
Gehzeit: Steg — Tisis 4 Std., leichte Bergwanderung, 800 
Höhenmeter im Abstieg. 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.