Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
33
Erscheinungsjahr:
2001
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000145819/5/
Vorwort «Liechtenstein will have to develop forward-oriented strategies in order to be ready for the challenges of various possible scenarios, taking into account the policies of (...) Iceland, Norway and Switzerland.» Aus dem Bericht der liechtensteinischen Regierung an den Trade Policy Review Body der WTO, Dezember 2000. Seit den späten 1980er Jahren ist die Integration Europas auch im Für - stentum Liechtenstein Gegenstand kontroverser Debatten. 1995 gelang dem Kleinstaat mit der Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der seit 1924 mit der Schweiz be- stehenden Zollunion ohne Grenzkontrollen ein «europapolitisches Kunst stück». Damit hat sich Liechtenstein eine gute Ausgangslage, aber kein Ruhekissen erworben. Die Arbeit zu diesem Buch begann 1998 im Rahmen eines For - schungs projekts am Liechtenstein-Institut in Bendern. Obwohl ich im Früh jahr 1999 eine Stelle am Institut für Sozialwissenschaften der Hum - boldt-Universität zu Berlin annahm, konnte ich die Studie zu Ende füh - ren. Ich danke allen, die auf die eine oder andere Art zu ihrem Gelingen beigetragen haben. Für die kritische Durchsicht des Manuskripts möch- te ich mich insbesondere bei Prof. Thomas Bruha, Prof. Alois Riklin und Dr. Bernd Hammermann bedanken. Obwohl auch Politologinnen über keine Kristallkugel verfügen, hoffe ich doch, dass dieses Buch einige Denkanstösse für die bestmög - liche Positionierung Liechtensteins in dem sich rasch wandelnden und5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.