Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
33
Erscheinungsjahr:
2001
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000145819/232/
Europäisches Parlament, Task Force Erweiterung (1998). Der Europäische Wirt schafts - raum (EWR) und die Erweiterung der Europäischen Union, Themenpapier Nr. 32. Luxemburg, 17. November 1998, PE 167.887. Europäische Union (1994). «Dokumente betreffend den Beitritt des Königreichs Norwegen, der Republik Österreich, der Republik Finnland und des Königreichs Schweden zur Europäischen Union». Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. C 241, 29.8.1994, 1ff. (& Anpassung der Dokumente Nr. L 1, 1.1.1995, 1ff.) Europäische Union (1995). Regierungskonferenz 1996: Bericht der Reflexionsgruppe und Dokumentarische Hinweise. Brüssel: Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union. Europäische Union (1997). Konsolidierte Verträge. Luxemburg: Amt für amtliche Ver - öffent lichungen der Europäischen Gemeinschaften. Europäische Union (1999). «Übereinkommen zwischen dem Rat der Europäischen Union sowie der Republik Island und dem Königreich Norwegen über die Assoziierung der beiden letztgenannten Staaten bei der Umsetzung, Anwendung und Entwicklung des Schengen-Besitzstands». Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 176, 10.7. 1999, 36–62. Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (1991). «Gutachten 1/91 vom 14. Dezem - ber 1991, erstattet auf der Grundlage von Artikel 228 Absatz 1 Unterabsatz 2 EWG- Vertrag: ‘Entwurf eines Abkommens zwischen der Gemeinschaft einerseits und den Ländern der Europäischen Freihandelsassoziation andererseits über die Schaffung des Europäischen Wirtschaftsraums’». Sammlung der Rechtsprechung des Gerichtshofes und des Gerichts erster Instanz, 10, I–6079–6112. Kommission der Europäischen Gemeinschaften (1992). «Die Erweiterung Europas: eine neue Herausforderung». Bulletin der Europäischen Gemeinschaften, Beilage Nr. 3, 1992. Konferenz der Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten (2000a). «Grundsatzpapier der Bundesrepublik Deutschland zur Regierungskonferenz zu den institutionellen Reformen». CONFER 4733/00, Brüssel, 30. März 2000. Konferenz der Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten (2000b). «Reweighting of Member States Votes in the Council of the European Union: Italian Position». CON- FER 4751/1700 REV 1, Brüssel, 16. Juni 2000. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1968). «Verordnung (EWG) Nr. 1496/68 des Rates vom 27. September 1968 über die Bestimmung des Zollgebiets der Gemeinschaft». Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 238/1, 28.9.1968, 2ff. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1990). «Beschluss des Rates vom 26. November 1990 über den Abschluss des Abkommens in Form eines Briefwechsels zwischen der Euro päischen Wirtschaftsgemeinschaft und dem Fürstentum Andorra». Amtsblatt der Euro päischen Gemeinschaften, Nr. L 374, 31.12.1990, 13ff. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1992a). «Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates vom 12. Oktober 1992 zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften». Amts blatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 302, 19.10.1992, 1ff. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1992b). «Beschluss des Rates vom 27. November 1992 über den Abschluss des Interimsabkommens über den Handel und eine Zollunion zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Republik San Marino». Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, Nr. L 359, 9.12.1992, 13ff. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1992c). «Richtlinie 92/111/EWG des Rates vom 14. Dezember 1992 zur Änderung der Richtlinie 77/388/EWG und zur Einführung von Ver einfachungsmassnahmen im Bereich der Mehrwertsteuer». Amtsblatt der Euro - päischen Gemeinschaften, Nr. L 384, 30.12.1992, 
47–57. 232Quellen 
und Literatur
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.