Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
33
Erscheinungsjahr:
2001
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000145819/151/
Studie verwendete Definition von Selbstbestimmung zu relativieren.370 Der Zollanschluss ist im Sinne eines Tausches von Selbstbestimmung ge- gen Mitbestimmung immer noch als suboptimal einzustufen. Abschliessend wird das neu ausgebaute bilaterale Regime zwischen der Schweiz und der Europäischen Union kurz dargestellt, da es Folgen für die anderen Integrationsregime nach sich zieht. 5.5 Bilaterales Regime EU-Schweiz Das Fundament der bilateralen Beziehungen der Schweiz zur Euro - päischen Union bilden die Freihandelsabkommen mit der EG und der EGKS von 1972, deren Kündigungsfrist ein Jahr beträgt. Die Ab kom - men schufen Freihandel für Industriegüter auf der Basis von Ur sprungs - regeln. Ein Gemischter Ausschuss wurde mit der Durch führung des Abkommens beauftragt. Er kann auch die Ausdehnung der Zusam men - arbeit auf neue Bereiche beantragen. Dank dieser Evolutiv klausel schloss die Schweiz auf der Rechtsgrundlage des Freihandels abkommens über hundert weitere bilaterale Verträge mit der EU. Nach dem EWR-Nein vom Dezember 1992 lehnte der Bundesrat einen Alleingang der Schweiz ab und verfolgte sowohl unilateral als auch bilateral eine Annäherung an die EU. Bereits 1988 erklärte der Bundesrat die Prüfung der Europaverträglichkeit zum festen Bestandteil der Bun - des ge setz gebung.371Im Folgeprogramm von 1993 nach der Ablehnung des EWR-Abkommens wurde der sogenannte autonome Nachvollzug des sekundären Gemeinschaftsrechts, d.h. die Übernahme von Verord - nun gen und Richtlinien der EU in die schweizerische Rechtsordnung, eingeleitet. Diese Strategie sollte zum wirtschaftlichen Strukturwandel beitragen und aussenpolitischen Spielraum wahren.372 Durch eine solche An passung an den 
Acquis communautaireohne Anspruch auf Mitwir - kung «kann der 
de jurevermiedene Souveränitätsverlust über einen län- geren Zeitraum – materiell betrachtet – 
de factogrösser sein, als er es im Falle des Beitritts möglicherweise gewesen 
wäre».373151 
Liechtensteins integrationspolitisches Regimegeflecht 370Bradke/Hauser 1998, 24. 371Schweizerischer Bundesrat 1988, 97, 208. 372Schweizerischer Bundesrat 1993a, 6. 373Bieber et al. 2000, 18.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.