Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
30
Erscheinungsjahr:
2000
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000134991/371/
Ausblick chen politischen Marketings sicher auch in Liechtenstein angewendet werden. Eine eingehende Analyse der Wahlkämpfe und der Wahlkampf­ mittel sowie deren Wirkungen ist zwar methodisch nicht einfach zu bewerkstelligen, es sollte aber doch versucht werden, der Wahlwerbung, insbesondere auch der Wirkung von TV-Auftritten, künftig vermehrt Beachtung zu schenken. Die Wirksamkeit der Wahlwerbung und des Wahlkampfes gewinnt im gleichen Zuge an Bedeutung, wie traditionelle Wahlmotive und stabile Parteibindungen abnehmen. Das volatile Wäh- lerlnnensegment, das durch medial vermittelte Wahlwerbung ansprech­ bar ist, wird dadurch grosser, womit auch das politische Marketing im Wahlkampf an Stellenwert gewinnt. Partizipation Liechtenstein weist im internationalen Vergleich immer noch eine sehr hohe Wahlbeteiligung auf. Es würde aber nicht überraschen, wenn durch den Rückgang von Parteibindungen, das Nachfolgen von eventuell weniger interessierten Neu 
Wählerinnen (Junge, Eingebürgerte), den ten­ denziellen Bedeutungsverlust der Politik allgemein und der nationalen Politik speziell bei kommenden Wahlen die Wahlbeteiligung rückläufig wäre. Der Aspekt der Partizipation sollte daher nicht aus dem Auge gelassen werden. Wahlchancen von Frauen Bei den Landtagswahlen 1997 hat sich wieder einmal besonders krass gezeigt, dass die Wahlchancen der Frauen weit unter denjenigen der Männer liegen. Aus der Aggregat- wie auch der Individualdatenanalyse konnten verschiedene Ursachen für das schlechte Wahlabschneiden der Frauen herausgearbeitet werden. Inzwischen bemühen sich die Parteien, die Frauen im Hinblick auf kommende Wahlen in eine bessere Position zu bringen. Es wird daher interessant sein, den Erfolg der frauenför­ dernden Massnahmen auf der quantitativen Ebene - beispielsweise gemessen an der Zahl der Mandate - und auf der qualitativen Ebene - beispielsweise den Einstellungen gegenüber Frauen in der Politik - zu kontrollieren. 371
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.