Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
30
Erscheinungsjahr:
2000
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000134991/316/
Empirische Analysen Tab. 110: Wechselwahlverhalten nach verwandtschaftlicher Homoge­ nität bei den Landtagswahlen J997 im Vergleich zu den Landtagswah- len 1993b (in %) Wahlverhalten der Verwandtschaft > 50 Prozent bis 50 Prozent Wahlverhalten gleich gewählt gleich gewählt Total scabil 94.1 79.8 88.4 volatil 5.9 20.2 11.6 Total 60.0 40.0 533 Cramer's V = 0.21 ** (Gamma - 0.60 **) t Filter: nur Wählerinnen, die 199J und 1997 wählten und sich erinnerten und ohne •weiss nicht' oder 'keine Angaben• Tab. III: Wechselwahlverhalten nach Parteinähe bei den Landtags­ wahlen 1997 im Vergleich zu den Landtagswahlen 1993b (in %) Nähe zu einer Partei Wahlverhalten ja nein Total scabil 92.4 77.7 89.0 volacil 7.6 22.3 11.0 Total 76.7 76.6 634 Cramer's V = 0.20 ** (Gamma = 0.55 **) / Filter: nur Wählerinnen, die 1993 und 1997 wählten und sich erinnerten jenigen, die nicht mit der Mehrheit der Verwandtschaft wählen, rund 20 Prozent zwischen 1993 und 1997 die Partei gewechselt haben (Tab. 110). Volatilität nach Parteiidentifikation Auch die dritte Hypothese bestätigt sich. Wer eine Parteiidentifikation aufweist, kann als stabilere Wählerin angesehen werden (Tab. 111). Bei den Ungebundenen geben dagegen 22,3 Prozent an, dass sie 1997 anders als 1993 gewählt haben. Multivariate Analyse der politischen Integrationsvariablen Trotz teilweise deutlicher Assoziationen in den bivariaten Analysen haben auch die Variablen der politischen Integration keine überragende 316
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.