Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
30
Erscheinungsjahr:
2000
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000134991/130/
Politisches System Liechtensteins Frischer Wind in der Medienlandschaft Wenn die weitgehende politische Abhängigkeit der beiden Tageszeitun­ gen soeben kritisch beleuchtet wurde, dürfen die Tendenzen zur Bedeu­ tungssteigerung unabhängiger Medien in Liechtenstein doch nicht über­ sehen werden. Quantitativ betrachtet stechen vor allem die neuen Me­ dien (Radio und Fernsehen) ins Auge. Künftig kann auch vom Internet ein zusätzlicher Impuls ausgehen. Je mehr Medien vorhanden sind, umso grösser wird die Konkurrenz und die Vergleichbarkeit und umso mehr rücken die Interessen des Publikums in den Vordergrund. Rein partei­ politisch motivierte Berichterstattung wird dadurch schwieriger. Dadurch eröffnet sich auch für Parteien, die nicht über eigene Tages­ zeitungen verfügen, eine Bühne der politischen Profilierung. Die Partei- Tageszeitungen sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, Presse­ mitteilungen der FL kommentarlos abzudrucken.311 Die Praxis hat sich somit gewandelt, denn vorher wurden Mitteilungen von Konkurrenz­ parteien nicht, nur selektiv oder bisweilen kommentierend veröffent­ licht. Bei den neuen Medien steht die parteipolitische Orientierung nicht im Vordergrund. Wenn politische Diskussionen stattfinden, achten die Redaktionen eher auf Ausgewogenheit. Auch bei Übertagungen auf dem Landeskanal - dem staatlichen Fernsehkanal - kann nicht von einer sys­ tematischen Diskriminierung der kleinen Parteien gesprochen werden. Medien im Wahlkampf Trotzdem stellt sich die Situation in Liechtenstein anders dar als in den meisten westlichen Demokratien, da es eine unabhängige Presse kaum gibt und andere, unabhängige Medien vorläufig noch eine eher unterge­ ordnete Rolle spielen. Wahldiskussionen, die vor den Wahlen im staat­ lich kontrollierten Landeskanal oder auf Privatradiostationen ausge­ strahlt werden, sind sozusagen die Höhepunkte in den öffentlichen Auseinandersetzungen der Parteien in der Vorwahlzeit, die nicht aus­ schliesslich den Charakter von selbstinszenierter Wahlwerbung haben. Inwiefern der Fernsehsender XML bei kommenden Wahlen neue Akzente setzen kann, bleibt abzuwarten. 311 Dies zeigt sich zum Beispiel darin, dass immer wieder im Umfeld von Berichten über den Landtag auf Voten von Abgeordneten der FL eingegangen wird und häufig sogar FL-Abgeordnete im Bild veröffentlicht werden. 130
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.